NOW!

Anders Wirtschaften jetzt!

Corona- und Klimakrise machen die Absurdität des jetzigen Systems für viele offensichtlich. Diese Situation ist eine historische Chance für eine grundlegende Neuausrichtung von Wirtschaft und Gesellschaft. Sie ermöglicht neu zu fragen, wie wir leben wollen. Gute Antworten sind da.

Das "Netzwerk Oekonomischer Wandel" (NOW) ist in diesen Tagen an den Start gegangen:

Erklärtes Ziel:
Wir – Menschen, die seit langem in unterschiedlichen alternativökonomischen Bewegungen aktiv sind – haben uns im Netzwerk Oekonomischer Wandel zusammengeschlossen, um in Vielfalt zu vertreten, was uns eint: eine zukunftsfähige Alternative zur gegenwärtigen Wirtschaftsordnung.

Im Anhang dazu das Positionspapier der Initiatoren.

Buchveröffentlichung "Die Kohlenstoff-Zivilisation": Crowdfunding Kampagne

Ich habe im letzten halben Jahr ein Buch (Themen: Energie, Klimawandel, Degrowth) ins Deutsche übersetzt, aktualisiert und kommentiert.

Das Buch soll Anfang Juni im Selbstverlag veröffentlicht werden. Für die Finanzierung habe ich bei Startnext eine Crowdfunding Kampagne gestartet.

Ich würde mich über eure Unterstützung freuen! Teilt es auch gerne.

Mehr Infos findet ihr hier:
https://www.startnext.com/die-kohlenstoff-zivil...

Das Buch beschreibt faktenbasiert die Entwicklung hin zu komplexeren Gesellschaftsstrukturen immer mit dem Blickpunkt auf das Themenfeld Energie. Außerdem wird beleuchtet, wie wenig nachhaltig die derzeitige globale Entwicklung im Bereich Energie und im Kampf gegen den Klimawandel ist.

Das Buch verbreitert den Energie- und Klimadiskurs hin zu einem Nicht-weiter-wie-bisher, sondern mit Maß und Menschenverstand, hin zu einem Leben in einer suffizienten Gesellschaft, welche nicht auf Wirtschaftswachstum und ungezügeltem Konsum basiert.

Schreibt mir bei Fragen gerne auch eine Nachricht.

Vielen Dank für eure Unterstützung!

Simon

Beyond Corona - Wie geht es weiter? Gemeinsam die Zukunft gestalten, trotz Corona!

Liebe Menschen,
hier nochmals die Einladung zu unserem Oster-Online-Event, beginnenden am freitag, 10.04. um 10 Uhr und endend am Montag den 13.04. um 20 Uhr, bei dem wir mit vielen Menschen zusammen träumen wollen, Visionen für eine bessere Welt entwickeln und daraus konkrete gemeinsame Handlungsschritte schmieden.

Die Welt steckt in eine Krise und das nicht erst seit Corona. Wir wollen die Möglichkeit geben, jetzt etas zu verändern.

Weiter unten gibt es noch mehr Informationen oder auf https://beyond-corona.org/

Wir suchen noch Menschen, die uns mit den letzten organisatorischen Dingen unterstützen.

Du hast Interesse? Heute Nachmittag von 17-18 Uhr gibt es ein Onboarding-Call, bei dem das Projekt vorgestellt wird und man sich einbringen kann. Schreibe uns dazu einfach eine Mail an [mitmachen@beyond-corona.org] und du bekommst die Zugangsdaten. Wir freuen uns über jede Unterstützung!

Hier noch ein eine ausführlichere Beschreibung:

Beyond Corona
mitträumen, mitgestalten, mitleben

Beyond Corona – Wie soll es weitergehen?
Die Krise als Chance für Neues.

Corona bringt für uns alle Herausforderungen und viele sind in einer "Zwangspause". Damit kommen Ängste, Unsicherheiten und Fragen zu dem, was die Zukunft bringt. Wie geht es mit uns persönlich weiter, aber auch mit uns allen? Wir möchten diesen Moment nutzen und uns gemeinsam damit auseinandersetzen.
Nutzen wir die Chance, aus der Krise etwas Neues zu schaffen!

Stell dir vor, es ist Ostern im Jahre 2022. Du blickst auf die zwei letzten Jahre zurück und denkst dir: “Die Zeit hätten wir nicht sinnvoller nutzen können, um aus der Krise eine Chance und aus unserer Welt einen lebenswerteren Ort zu machen!”
Was war dein Beitrag dazu?

Dieses Projekt ist eine Einladung an Menschen in allen Lebenssituationen, gemeinsam eine lebendige Zukunft zu erträumen und zu gestalten.
Unser Online-Event startet am Freitag, den 10.04.2020 um 10 Uhr und endet am Ostermontag, den 13.04.2020 um 20 Uhr mit einer gemeinsamen (Online-)Feier.

Wir, das Beyond Corona Team*, wollen mit allen wandelwilligen Menschen über die Ostertage einen gemeinsamen Traum wagen, wie die Welt bis Ostern 2022, und darüber hinaus, zum Besseren verändert werden kann. Kein Traum ist zu groß, deine Ideen sind willkommen - und wir wollen gemeinsam auch konkrete Handlungsschritte entwickeln und mit der Umsetzung beginnen!

Wir können zum Beispiel von einer ökologischeren und sozialeren Welt, einem respektvollen, würdevollen und verbundenen Miteinander, von einer gerechten Gesellschaft und einem nachhaltigen, gemeinschaftlichen Wirtschaften, von zukunftsweisenden Projekten und vielem mehr träumen. Unserer Kreativität sind keine Grenzen gesetzt.

Geplant ist ein offenes Format, bei dem sich, in kleinen und großen Gruppen, online ausgetauscht werden kann. Ein konkreter Plan folgt noch, es wird jedoch selbstverständlich eine flexible Teilnahme möglich sein. Konkret wird das Ganze über eine Videokonferenz (vermtl. via Zoom) in großen sowie in vielen kleinen Gruppen über die Ostertage stattfinden. Du brauchst also nur einen Laptop/ein Smartphone oder ähnliches mit Mikrofon und Kamera, sowie ein bisschen Zeit. Außerdem brauchst du auch kein Vorwissen, sondern nur das Interesse, mitzumachen.
Grundlage für den Prozess soll die Dragon Dreaming-Methode sein, welche sich aus den vier Elementen Träumen, Planen, Handeln und Feiern zusammensetzt. Eine Einführung und Anleitung dazu gibt es von uns. Wer schon vorab mehr Infos haben möchte: https://utopia.de/ratgeber/dragon-dreaming-so-f...

Über Ostern werden wir uns vor allem dem Träumen widmen, um uns bewusst zu machen, welches Potenzial gemeinsame Visionen haben.
Mit den Visionen entwickeln wir dann gemeinsam konkrete Handlungsschritte, welche wir dann zusammen umsetzen können.

Wir gestalten einen Rahmen, in dem sich Ideen und Visionen entfalten können. Unser Projekt kann nur leben, wenn viele Menschen begeistert dabei sind.
Schau gerne bei uns auf der Webseite https://beyond-corona.org/ oder auf Wechange.de: https://wechange.de/project/beyond-corona-infos/ vorbei.

Du findest die Idee spannend? Du möchtest uns vielleicht sogar noch unterstützen?
Dann melde dich bei uns! Wir freuen uns über jede Person, die mitgestalten und mitmachen möchte, denn wir wollen dieses Projekt auch über Ostern hinaus weitertragen.
Wir freuen uns schon auf dich!

Dein Beyond Corona Team*

Kontakt: E-Mail: mitmachen@beyond-corona.org
Telefon: 0341/22908330

  • Das Beyond Corona-Team besteht bis jetzt aus Andreas, Clara, Dominik, Finlay, Höfi, Juliane, Lilja, Ulrike und vielleicht auch Dir?
    Unterstützende Organisationen: Für eine bessere Welt e.V., Transition Initiativen Deutschland, frekonale e.V. (Freie Kommunikation und nachhaltiger Lebensstil e.V.)/Wandelbündnis i.G., und neue Projekte können gerne dazukommen

Beyond Corona:
Webseite: www.beyond-corona.org
Email: info@beyond-corona.org
Telefon: 0341/22908330
Facebook: https://www.facebook.com/Beyond-Corona-10987694...

Spenden:
Freie Kommunikation und Nachhaltiger Lebensstil e.V.
IBAN: DE24430609671174433900
BIC: GENODEM1GLS
GLS-Bank Bochum
Betreff: Beyond Corona + dein Name und deine Anschrift

Bedeutung von Corona für die wachstumskritische Nachhaltigkeitsbewegung

Voraussichtlich wird sich zivilgesellschaftliches Engangement für Nachhaltigkeit in den nächsten Wochen hauptsächlich im "Homeoffice" abspielen. Ich habe dazu mal ein paar subjektive Gedanken aufgeschrieben.

https://plq.de/2020/03/corona-postwachstum.html

Zusammenfassung:

  • COVID-19 wird viel menschliches Leid verursachen; individuelle soziale
    Distanznahme hilft!
  • Es könnte eine akute und heftige Wirtschaftskrise kommen.
  • Das birgt Chancen und Risiken für den Nachhaltigkeitsdiskurs.
  • Anders als 2008 sollten wir die Chancen besser nutzen und klar die
    Systemfrage stellen.
  • Wenn die Krise offiziell da ist, müssen wir vorbereitete Ideen aus der
    Schublade holen können.
  • Jetzt sprechfähig werden → Kapitalistische Deutungshoheit überwinden!

Feedback gerne an mich. Ich versuche im Rahmen des Möglichen den Beitrag zu
aktualisieren.

Einladung "System Change noch Climate Change" Tagesseminar am 7.03.2020 in Berlin

Liebe Klimaaktivist_innen und Student_innen, liebe Interessierte,

Wir laden euch am 7.3. zum eintägigen Seminar "System Change noch Climate Change" ein. Das Seminar findet von 11:00 bis 18:00 in der Schule für Erwachsenenbildung, Gneisenaustraße 2a, 10961 Berlin statt. 

Was braucht es für den Systemwandel? Was muss getan werden für eine klimagerechte Transformation? Für welche Zukunft kämpfen wir eigentlich? Wir möchten mit euch dazu zusammen konkrete Ansätze und Wege diskutieren. Dafür haben wir Experten zur Agrar- und Verkehrswende, zu Postwachstum und ganzheitlichen Klimaplänen eingeladen. Neben Vorträgen gibt es auch reichlich Zeit zum selberdiskutieren, welche Bedeutung diese Ansätze für Aktivist_innen vor Ort haben.

Anmeldung bitte bis zum 29.2.20 unter klimaplan@posteo.de
Die Teilnehmerzahl ist auf 100 Personen beschränkt. Weitere Informationen und das vollständige Programm findet ihr im Flyer. 

Wir freuen uns auf Eure Teilnahme!
Viele Grüße,
Markus

Erzählsalon: Postwachstum trifft Postsozialismus - Erfahrungsaustausch zur Transformation

Jünger trifft älter, „Bewegung“ trifft „Wirtschaft“, Transformationsanspruch trifft Transformationserfahrung: In unserer Reihe „Degrowth Enthusiasm and the Eastern Blues“ verlassen wir dieses Mal unsere sozial-ökologische Transformations-Blase und treffen uns zum Austausch mit ehemaligen Generaldirektor_innen der DDR-staatseigenen Kombinate. Die heute um die 80-Jährigen haben den gesellschaftlichen Umbruch nach 1989/90 hautnah - oft weiterhin als Unternehmer_innen, wirtschaftliche und politische Berater_innen - miterlebt. Ihre Transformationserfahrungen und ihre Erkenntnisse daraus können, so denken wir, für die jüngeren Wandel-Interessierten enorm wertvoll sein.

Wir fragen sie daher: Was können, was müssen wir für die anstehende Transformation unserer Wachstumsgesellschaft hin zu einer sozial und ökologisch gerechten Postwachstumsgesellschaft dringend aus der postsozialistischen Umbruchzeit lernen? Der Erzählsalon ist ein vielfach erprobtes Format von Rohnstock-Biografien und die ehemaligen Generaldirektor_innen geübte Erzähler_innen. Gerrit, Lilli und ich sind sehr gespannt auf die Diskussionen und hoffen, ihr seid es auch - und kommt dazu! Der Erzählsalon ist öffentlich (kostet 10 bzw. 5 Euro) und findet in den Räumen von Rohstock-Biografien, Berlin-Prenzlauer Berg, statt (Eingang über Saarbrücker Straße).

Studies for Future - Studium und Forschungsarbeit in Zeiten der Klimakrise

Liebe alle,

wir möchten alle Studieninteressierten herzlich einladen zum Studien-Infoabend „Studies for Future! Studium und Forschungsarbeit in Zeiten der Klimakrise“ der Cusanus Hochschule und des Instituts für ökologische Wirtschaftsforschung (IÖW) am 12. Dezember 2019 in Berlin. Auf der Veranstaltung stellen wir unser gemeinsames Bildungs- und Studienkonzept für eine sozial-ökologische Transformation vor und informieren über die Kooperation zwischen der Cusanus Hochschule und dem IÖW. Gerne an potentiell Interessierte weiterleiten!

Vielen Dank und beste Grüße!

Nick

+++++++++++++++++

Studien-Infoabend
Studies for Future! Studium und Forschungsarbeit in Zeiten der Klimakrise

Datum: 12. Dezember 2019, 18:30 Uhr
Ort: Institut für ökologische Wirtschaftsforschung (IÖW), Potsdamer Str. 105, 10785 Berlin

Programm
• Begrüßung durch das IÖW

• Vorstellung des Studienkonzepts der Cusanus Hochschule: Zwischen Politikberatung und akademischer Tiefenbohrung
Prof. Dr. Reinhard Loske/Florian Rommel (Cusanus Hochschule)

• Konkrete Erfahrungen in Kooperation mit dem IÖW
Studierende der Cusanus Hochschule/Mitarbeitende am IÖW

• Offenes Gespräch

Für wen?
Alle Neugierigen und Interessierten, insbesondere am Studium an der Cusanus Hochschule, sind herzlich willkommen. Wir bitten um formlose Anmeldung an mailbox@ioew.de.

Mehr über die Veranstaltung: https://www.ioew.de/no_cache/veranstaltung/stud...

Über die Kooperation Cusanus Hochschule und IÖW
Das Institut für ökologische Wirtschaftsforschung (IÖW) und die Cusanus Hochschule wurden außerhalb des traditionellen Wissenschaftssystems gegründet, beide Institutionen verstehen sich als Wegbereiter und Treiber gesellschaftlicher Veränderungsprozesse. An der Cusanus Hochschule studieren junge Menschen, die in der Wirtschaft mehr sehen als einen Wettstreit um Geld und Macht. Durch die Kooperation zwischen der Cusanus Hochschule und dem IÖW wird Studierenden der Hochschule die Möglichkeit gegeben, studienbegleitend am IÖW (in Berlin) mitzuarbeiten und Fragen eines sozial-ökologischen und zukunftsfähigen Wirtschaftssystems zu beforschen (FR 2019).

Mehr über die Cusanus Hochschule: https://www.cusanus-hochschule.de/
Mehr über das Institut für ökologische Wirtschaftsforschung: https://www.ioew.de/

"Ein Brot für Freies Saatgut" - Launch Veranstaltung in Berlin am 11.11

*Podiumdiskussion und Brotverkostung *

Woher kommt das Saatgut, das in unserem Essen steckt? Wie sehr ist unser Ernährungssystem von großen Konzernen abhängig? Und wie kann uns ein Brot dabei helfen, die Gestaltungsmacht zurückzugewinnen?
ErzeugerInnen und InitiatorInnen des Open-Source Brotes sprechen über ihre verschiedenen Perspektiven auf unser Ernährungssystem. Getreu dem Leitsatz „Freiheit, die man schmeckt“ dürfen die verschiedenen Brote probiert werden. Die Veranstaltung begleitet ein Pilotprojekt, das ab Mitte Oktober in verschiedenen freien Berliner Bio-Bäckereien startet.

Montag 11 November um 18:30
Refugio, Lenaustr. 3-4, Berlin-Neukölln

Es ist ein Brot aus einem freien Weizen, denn das Saatgut wird mithilfe der Open- Source Saatgut Lizenz als Gemeingut geschützt. So bleibt es für alle frei verfügbar und kann nicht mit Patenten belegt werden. Frei von Konzerne! Damit adressiert das Brot die steigende Marktkonzentration im Saatgutsektor und zeigt eine Alternative auf: Freies Saatgut statt exklusiver geistiger Eigentumsrechte! Das heißt auch Vielfalt auf dem Acker statt der voranschreitenden Vereinheitlichung der Landwirtschaft.

Die Idee hat weitreichende Folgen, denn für ein Gelingen rückt ein neuer Faktor in den Mittelpunkt: Unser Handeln als Gemeinschaft.

Weitere Infos zum Projekt unter www.opensourceseeds.org/bread

OpenSourceBread #FreeTheSeeds #BakersRebellion

Teilnehmender Bäckereien: Die Backstube (Wassertorstr. 2), Mehlwurm (Pannierstr. 2), Die Backpfeife (Holzmarktstr. 25), Albatross (Gräfestr. 66), Le Brot (Fuldastr. 54)

3. Salon für Transformation: New Work / Better World? Unternehmen in (der) Veränderung

Mit Ihnen gemeinsam wollen wir die Zukunft der Arbeit und das Arbeiten an einer besseren Zukunft zusammendenken! Wir wollen sichtbar machen, wo sich organisationsinterner Wandel und gesellschaftliche Transformation gegenseitig befördern können und wo sie sich blockieren – für leichteres und fruchtbareres Agieren auf beiden Schauplätzen des Wandels. Impulse von unternehmerischer Seite geben dafür u.a. Vertreter*innen von Otto (GmbH & Co. KG), Hannoversche Kassen, Ökofrost und Deutschen Bahn.

Und wir laden Sie dazu ein, mit anderen jungen Expertinnen und Praktikern aus Wirtschaft, Politik und Verwaltung, Medien, Wissenschaft und Zivilgesellschaft in den Austausch zu treten – gern auch gleich transformative Kooperationen einzugehen.

New Work / Better World? Unternehmen in (der) Veränderung

3. Salon für Transformation

am 21. Oktober 2019 von 10 Uhr bis 17.30 Uhr

im Wälderhaus Wilhelmsburg, Am Inselpark 19, 21109 Hamburg

Ablauf:

09.30 – 10.00h
Registrierung und Empfang mit kleinem Frühstück

10.00 – 10.20h
Der Anspruch: Warum interne und externe Transformation zusammengehören
Begrüßung und Input
Stephan Zirpel (Umweltstiftung Michael Otto) und Luise Tremel

10.20 – 11.15h
Die Analyse: Wer transformiert was, wie und warum?
Zwei Wissenschaftlerinnen präsentieren neueste Forschungsarbeiten zu kleinen und großen Unternehmen Wissenschaftliche Impulse
Josefa Kny (Norbert Elias Center for Transformation Design & Research der Europa-Universität Flensburg) und Jasmin Wiefek (IASS Potsdam / FU Berlin)

11.15 – 13.00h
Die Wirklichkeit: Berichte aus der unternehmerischen Praxis
Drei Insider*innen größerer und kleinerer Unternehmen sprechen über gelingende und weniger kompatible Bemühungen um organisationsinternen und gesellschaftlichen Wandel Gespräch im Plenum
Hier anonym, um die Bereitschaft zum offenen Wort auf den geschützten Raum der Veranstaltung zu beschränken

13.00 – 14.00h
Mittagspause

14.00 – 16.30h inkl. Kaffeepause
Die Auseinandersetzung: Auf dem Weg zu einer Best Practice des Wandelns
Vier Unternehmensvertreter*innen präsentieren typische Konstellationen, in denen Veränderungen stocken, gelingen oder Kollateraleffekte erzeugen
Partizipative Workshops mit Fallgeber*innen und Moderatorinnen

16.30 – 17.30h
Das Fazit: Wo beißen, wo beflügeln sich New Work und Better World?
Abschlussrunde im Plenum

17.30h
Ausklang bei Getränken

Wir würden uns freuen, Sie am 21. Oktober 2019 in Hamburg begrüßen zu dürfen.
Bitte melden Sie sich dafür an unter: salon@umweltstiftungmichaelotto.org

Wir wollen in partizipativen Formaten Erfahrungen austauschen, Konfliktlinien offenlegen und Pläne für effektiveres Wandeln schmieden. So gelangen wir zu einem tieferen Verständnis für Unterschiedlichkeit, finden aber auch gemeinsame Wege. Wir freuen uns, wenn Sie uns ihre Gedanken zu den für Sie besonders relevanten Themen oder Problemstellungen bereits in Ihrer Anmeldemail schreiben.

Falls Sie zudem konkrete Personen im Blick haben, die Teil dieser Debatte sein sollten – mit denen oder über die im Transformationskontext womöglich gar nicht gesprochen wird –, freuen wir uns über Hinweise oder Weiterleitungen.

Mit freundlichen Grüßen

Stephan Zirpel
Vorstand der Umweltstiftung Michael Otto

Luise Tremel
Konzeption und Gestaltung
Salon für Transformation

Hintergrund:
Viele Unternehmen haben begonnen, Arbeit zu verändern: Angesichts von Digitalisierung, Beschleunigung und Globalisierung spüren sie Druck von außen oder erfinden sich eigenmotiviert neu – hin zu selbstorganisierten Strukturen und Mut zum Experiment. Gleichzeitig sind Unternehmen ein wichtiger Hebel für gesamtgesellschaftliche Veränderungen. Ihre Gestaltungsmacht im Umgang mit Ressourcen, Mitarbeiterinnen und Konsumenten entscheidet mit über Erfolg oder Scheitern der sozial-ökologischen Transformation.

Das Verhältnis zwischen Veränderungen in Organisationen und in ihrer Umwelt steht deshalb im Zentrum des diesjährigen Salons für Transformation: Wie kann der Wandel von Arbeitskultur so gestaltet werden, dass er zur sozial-ökologischen Transformation beiträgt?

Zum Format „Salon für Transformation“:
Der Salon für Transformation ist ein Forum für den Austausch junger Expertinnen und Praktiker der ökosozialen Transformation im weiteren Sinne. Über die Begrenzungen des eigenen beruflichen Umfelds wie über Weltsichtblasen hinweg erarbeiten junge Fach- und Führungskräfte hier gemeinsame Strategien für den gesellschaftlichen Wandel. 2017 hat die Umweltstiftung Michael Otto den Salon ins Leben gerufen, der seither ermöglicht, unterschiedlichste Perspektiven zusammenzutreffen und bewusst auch mal clashen zu lassen – in den letzten zwei Jahren unter den Imperativen „Aufhören“ und „Tacheles“

LERNPFAD CROWDFUNDING ONLINE!

**Hallo Zukunft,

diese Jahr bin ich beim Lernpfad dabei, einer jungen Gruppe in der wir uns selbst Kurse zu verschiedenen Aspekten nachhaltigen Leben organisieren. Heute ist unsere zweite Crowdfunding Kampagne online gegangen. Allein um zu sehen was wir so treiben lohnt es sich mal reinzuschauen: https://www.ecocrowd.de/projekte/lernpfad-neue-... Wir freuen uns über finanzielle Unterstützung. Wir freuen uns wenn ihr von uns helft die Kampagne zu verbreiten!

herzlich, Gerriet**

WORUM GEHT'S?

Permakultur, Foodsharing, Wildnispädagogik, Klima-Aktivismus, Tiefenökologie und Soziokratie zeigen Wege zur Gestaltung einer sozialen und ökologisch nachhaltigen Zukunft.

Über ein Jahr werden wir in der selbstorganisierten Weiterbildung „Lernpfad Wildnisgestaltung“ miteinander auf Augenhöhe zu diesen Themen arbeiten. Dabei geht es um sinnliche Verbreitung von sinnvollem Wissen.
Um die Teilnahme möglichst unabhängig der eigenen finanziellen Situation zu ermöglichen, haben wir auf eine Mischung aus Beiträgen der Teilnehmenden und Crowdfunding gesetzt. Aus den eigenen Beiträgen wird die Organisation bezahlt, die weiteren anfallenden Kosten versuchen wir durch Fundraising zu finanzieren.

Der Lernpfad Wildnisgestaltung ist eine einjährige, selbstorganisierte und kindertaugliche Campleben Weiterbildung, initiiert vom Büro für sozialen Humusaufbau. Im Laufe des Jahres beschäftigen wir, 26 neugierige Menschen, uns auf verschiedenen Camps mit Konzepten zur zukunftsorientierten Gestaltung sozial-ökologischer Nachhaltigkeit, wie sozialen Techniken dezentraler Organisation und ecosystem-restauration. Ganz im Sinne lokaler low-tech Lösungen für komplexe globale Herausforderungen.

Dabei geht es uns darum, die Bereiche Permakultur, Soziokratie, Handwerk, Schenkkultur, Wildnispädagogik, Klima-Aktivismus sowie Tiefenökologie zu verbinden, die oft isoliert vermittelt und angewandt werden. Dabei passen die Gebiete so gut zusammen und sind wirkungsvolle Bausteine für eine lebensfrohe Zukunft! Auf dem Lernpfad wollen wir diese handfesten Fähigkeiten vertiefen - für Umwelt, Tierwohl und Menschlichkeit.

In diesem ersten Jahr der Ausbildung sammeln wir Erfahrung mit alternativen Finanzierungsmodellen - auch um der Bildungshierachie entgegen zu wirken, die gerade im Bereich von Nachhaltigkeit durch steigende Kosten zu Wissenexklusivität führt.

Ich hoffe mit dieser kurzen Darstellung konnte ich Euer Interesse wecken! Gerne beantworte ich weitere Fragen oder gehe tiefer auf unser Projekt ein.