Ordering: Newest

Showing 50 of 200 results with topics: Environment and Nature Protection

  • Jea Kik Als Initiative & Petition: "Aufruf zu einem globalen Friedensprojekt!"Als Initiative & Petition: "Aufruf zu einem globalen Friedensprojekt!" https://www.change.org/p/aufruf-zu-einem-globalen-friedensprojekt Als Aufforderung an die politischen Systeme - Regierende, Machthaber, Eliten, verantwortliche Institutionen, usw. - aller Länder dieser Welt, sowie an die UN, schließlich an alle Menschen, sich mit den großen Fragen auseinanderzusetzen, um eine geeignete, fundamentale und systemische Lösung zum Kernproblem in dieser globalen Krisensituation zu finden, welche kurzfristig umzusetzen ist und funktioniert; auch in Hinsicht auf den zu erwartenden Kollaps der Weltzivilisation, das heißt u.a. der essentiellen Produktions- und Versorgungsstruktur, zuletzt jeder uns bekannten Ordnung, in ein dystopisches (endzeitliches) Chaos hinein.
  • Im Winkel II
  • Mattias Werner
  • Oeko-AG Kulturmarkthalle Berlin Pankow Mühlenkiez
  • Christoph Hesse
  • Stoppt fossile Subventionen
  • Koordination Ernährungsrat Freiburg & Region Wir suchen Verstärkung!Der Ernährungsrat Freiburg und Region ist eine Initiative für regionale Ernährungsdemokratie in Freiburg & Region. Zur Ergänzung unseres Teams suchen wir im kommenden Jahr ein bis zwei Personen für folgende Aufgabenbereiche: - Presse- und Öffentlichkeitsarbeit inklusive Social Media (m/w/d) 40%, ab 01.02.2024 - Koordination und Administration (m/w/d) 40%, ab 01.01.2024 Zu den Ausschreibungen: https://ernaehrungsrat-freiburg.de/2023/11/20/jobs2024/
  • Eberhard Licht Eine wirklich nachhaltige Wirtschaftsform, kurzfristig realisierbarMöglicherweise gibt es eine geniale Lösung für die globalen Probleme. Die Küche für alle (Küfa) ist der Beweis dafür, dass es bereits eine Wirtschaftsform in der Realität gibt, in der niemand zum Kaufen aufgefordert wird. Bei der Küfa ist es ja so, dass du dir einfach so viel nimmst, wie du gerade Appetit hast und niemand ist neidisch, wenn die NachbarIn richtig viel Appetit hat. Wenn du eine Weile darüber nachdenkst, dann kommst du auch darauf, dass es tatsächlich ein Wirtschaftssystem im Kleinformat ist. Es gibt Rohstoffe (kostenlos aus dem Container), eine Produktion (auf freiwilliger Basis) und die Abgabe der fertigen Gerichte an den Endverbraucher, hier kostenlos. Im Großformat wäre es so, dass uns Erde und Sonne alles schenken, was in der Wirtschaft gebraucht wird. Laut dem Freiwilligen-Survey des Familienministeriums von 2019 sind fast 40 Prozent der Menschen bereit, freiwillig zu arbeiten. Dadurch wäre auch die freiwillige Produktion abgesichert, denn es wird dann freilich viel weniger produziert, wenn niemand psychologisch zum Kaufen „gezwungen“ wird. Wenn ich das jemandem erzähle, dann gibt es zwei Knackpunkte. Einmal den Eigentümer des Grundes, auf dem die Rohstoffe gewonnen werden. Dieser Eigentümer verkauft ja heute die Rohstoffe (die eigentlich allen Menschen gehören) um seinen Lebensunterhalt und ein bisschen mehr zu verdienen. Aber wenn er alles geschenkt bekäme, bräuchte er ja den Verkaufserlös überhaupt nicht (das musst du dir zwei- oder dreimal durch den Kopf gehen lassen). Der zweite Satz, der mir oft entgegenkommt, ist der: „Wer macht denn dann die Drecksarbeit, wenn alles freiwillig ist?“. Ja, wir sind froh, dass es Menschen gibt, die wir mit ein paar Cent dazu zwingen können, für uns die Drecksarbeit zu machen. Aber im Ernst, wenn wir weniger arbeiten müssten (die ganzen Beschäftigten im Finanzsystem, in den Versicherungen, in den Finanzämtern, im Rechtsbereich kommen freilich dann auch dazu), dann reichen wahrscheinlich zwei bis drei Tage in der Woche aus. Wenn sich 20 Menschen die Drecksarbeit einteilen, dann müsstest du nur einmal im Monat einen Tag Drecksarbeit machen. Außerdem werden viele schwere, gefährliche und eintönige Arbeiten, die jetzt von BilliglöhnerInnen ausgeführt werden, von Robotern übernommen werden können, da es dann keine Kostenkalkulation mehr geben muss. Wenn sich alle Menschen der Welt darüber einig werden würden, die Wirtschaft auf die Küfa-Wirtschaft umzustellen, dann könnte es bis 2025 bereits passieren. Es wären keine Vorbereitungen erforderlich, denn die Anpassung des Produktionsvolumens geschieht nach Bedarf und die Menschen ändern sich von ganz alleine, wenn wir uns gegenseitig beschenken. Eberhard Licht info@kuefa.info
  • Nadja Viktoriateich und AndereHier ein aktueller Beitrag aus der Maz. Ich bin nach nur 3 Wochen Abwesenheit neulich mal wieder am Karpfenteich in Pankow Heinersdorf vorbeigeradelt, dabei bot sich mir ein schlimmes Bild. Ich schick euch mal ein Bild und den Bericht aus dem Netz. Viele Grüße Nadja https://www.moz.de/nachrichten/brandenburg/wassermangel-in-berlin-trocknet-die-stadt-aus_-dramatische-situation-in-teichen-und-seen-71162829.html
  • DolleBlütler
  • Manuel Benjamin Lehmann
  • Mutig e.V.
  • NABU Berlin-Pankow International
  • Thomas WANDELFREUDE Utopiecamp | Jugendprogramm für 18 – 26-Jährige | Kostenlos#### friedliebend, visionär, vegan, ökologisch, partizipativ, vielfältig-spirituell, Vom 29.07. - 05.08.2023 am wunderschönen Twistesee | Jetzt bewerben! Dank einer Förderung durch das Zukunftspaket kann Schützer der Erde e. V. jungen Menschen die Teilnahme im Wert von ca. 1000 € am WANDELFREUDE Utopiecamp komplett KOSTENLOS anbieten. Das Camp richtet sich an junge Menschen, die sich für Naturpädagogik, BNE, Potentialentfaltung, inneren und äußeren Wandel interessieren. Du entwickelst im Rahmen einer Zukunftswerkstatt DEINE Ideen, Visionen und Wandlungsträume für eine lebenswerte, friedliche Zukunft. Gemeinsam setzt ihr euch damit auseinander, wie ihr selbst heute schon Aspekte davon verwirklichen könnt. Das alles im Freien, in wunderschöner Natur. Du darfst alleine oder gemeinsam ein kleines Kreativprojekt (Filmclip, Plakat, Song, Sketch, Poesie etc.) entwickeln, um damit andere zu inspirieren. Du bist auch herzlich eingeladen, einen eigenen Open Space Workshop zu geben oder an denen anderer Beteiligter teilzunehmen. Du bist auch eingeladen, dich mit anderen Beteiligten zu lokalen/regionalen Netzwerken zusammen zu schließen, um das beim Utopiecamp Erlebte anschließend weiterzutragen und noch mehr Stärkung zu erfahren. So kannst du deinen Beitrag zum Erreichen der globalen Nachhaltigkeitsziele (SDGs) sowie zur Verwirklichung der Vision einer gewaltfreien, friedlichen Erde leisten, auf der Menschen, Tiere und Natur in Einheit, Liebe und gegenseitiger Achtung zusammenleben. Wenn dich das im Herzen anspricht und du mitwirken willst, dann erfahre mehr und bewirb dich jetzt (**spätestens bis 07.07.2023**): https://schuetzer-der-erde.de/wandelfreude-utopiecamp/ ![](https://schuetzer-der-erde.de/wp-content/uploads/2023/06/Kreativer-Flow-3.png)
  • Schrott Bewahre
  • NABU Berlin-Pankow
  • Hans Gerhard Lohß-Göres
  • Lastenrad-Projekt
  • Studierende mit bezug zu Architektur gesucht!
  • Klimawerkstatt Boizenburg/Elbe
  • Gesunde Ernährung in der Gemeinschaftsverpflegung - Wukantina
  • E WERK Luckenwalde
  • E-WERK Luckenwalde Aushilfen für diverse handwerkliche Tätigkeiten gesucht!**Was Du mitbringen solltest: ** Hast du handwerkliche Vorerfahrungen und scheust nicht davor zurück, die Hand anzulegen?
Relevante Vorerfahrungen könnten beispielsweise eine Ausbildung im handwerklichen Bereich, aber auch Erfahrungen durch private Projekte und Reparaturarbeiten sein (z.B. in der Arbeit mit Holz oder Metall). Wir würden uns freuen, wenn du unsere ökologische Kulturinstitution unterstützt. Mögliche Arbeitsbereiche sind Ausstellungsauf- und abbau, Arbeiten im Außenbereich, Reparaturarbeiten am E-WERK Gebäude, Malerarbeiten, Klempnerarbeiten und vieles mehr. **Informationen zum E-WERK: ** Das E-WERK Luckenwalde hat ein ökologisch und ökonomisch innovatives Modell: Hier wird regenerativer Kunststrom produziert, der in das Gebäude und das öffentliche Netz einspeist. Als gemeinnützige Institution reinvestiert das E-WERK alle Einnahmen aus der Energieproduktion in sein vierteljährliches Programm für zeitgenössische Kunst und Kulturveranstaltungen. Das E-WERK Luckenwalde ist weltweit das erste Zentrum Kunst und Kultur, das mit eigener Produktion Co2-neutral Strom erzeugt. Das E-WERK Luckenwalde befindet sich in einem ehemaligen Kohlekraftwerk aus dem Jahr 1913, das nach dem Fall der Berliner Mauer seine Produktion einstellte. Es liegt 30 Minuten südlich von Berlin und wird gemeinsam von Pablo Wendel und Helen Turner geleitet. Mehr Infos zum E-WERK Luckenwalde unter https://www.kunststrom.com Das bieten wir dir im E-WERK Luckenwalde: Ein tolles internationales und interdisziplinäres Team, ein gemeinsames Mittagessen an jedem Arbeitstag, sowie wertvolle Einblicke in kreative und innovative Ansätze zu erneuerbaren Energien und in den Kulturbetrieb. ****** Melde Dich gerne unter inaschuermann@kunststrom.com oder unter sprich auf unseren Anrufbeantworter unter 03371 4061780 und teile uns mit, welche Vorerfahrung du bereits hast und wie häufig Du zum Arbeiten zur Verfügung stehen würdest. Wir freuen uns schon auf Deine Nachricht! **
  • Christian Lamker Call for Papers: (Post-)Wachstum in Stadt und Region - bis 15.03.2023Liebe Leute, für alle im Bereich Stadt- und Raumplanung sucht der Informationskreis für Raumplanung (IfR e.V.) Beiträge zu einem Themenheft "(Post-)Wachstum in Stadt und Region". Beiträge für das Peer Review können bis 15. März 2023 eingereicht werden, Praxisbeiträge mit einfachem Redaktionsreview bis 15. April 2023. Das Heft wird im Juni 2023 als Ausgabe 3-4/2023 erscheinen. https://ifr-ev.de/fachzeitschrift-raumplanung/call-for-papers/ Liebe Grüße Christian
  • Sam Butler Story on climate migration + degrowth — ideas for collaborators?I'm working on a story about climate migration, the sharing and mixing of cultures, and degrowth transitions — in the face of an extraction culture, and ecological challenges to survive. (You can see [a thread here](https://twitter.com/sambutlerUS/status/1587861980169256962)). I'm looking for collaborators, particularly people who can voice and uphold cultures that are facing climate displacement and migration. Communities suffering drought in Kenya, island nations, Indigenous coastal nations, for example. Could you be interested in collaborating on a story like this — and do you know any other peers who might be? If so, any ideas/recommendations would be greatly appreciated. Feel free to forward this message to anybody who might be interested — including [a form ](https://forms.gle/v74SjgDSvF334vRU8) where people can add their info to collaborate or stay up-to-date.
  • Miriam Boehlke Projekt- & Selbstmanagement: Nachhaltig. Co-kreativ. Zyklisch! Dragon Dreaming Intro-Workshop am 3. und 4. Dezember*Vom Traum zum Projekt, das dich, deine Gemeinschaft und die Welt bewegt! * **Dragon Dreaming | Einführungsworkshop Projekt- & Selbstmanagement Nachhaltig. Co-kreativ. Zyklisch** 🐲🌙🐲🌙🐲🌙🐲🌙🐲🌙🐲 *3. und 4. Dezember 2022 | Lichtsaal in Grafing bei München * An alle, die beruflich oder privat Projekte für den großen Wandel verwirklichen wollen! Dragon Dreaming ist eine Haltung und ein bunter Methoden-Methodenkoffer um Projekte gemeinschaftlich und nachhaltig zu verwirklichen: Von der Vision über die Gemeinschaftsbildung bis zur Planung der Aufgaben, Ressourcen und Budgets. Es ist eine Methode, die Himmel (Vision) und Erde (Manifestation) verbindet. Eine Brücke vom alten Arbeiten in ein neues Zusammenwirken. Auf spielerische Weise bringt Dragon Dreaming Menschen vom Träumen zum Handeln und nutzt dabei das Potential der kollektiven Weisheit. **Kurz:** Dragon Dreaming ist eine ganzheitlich-nachhaltige Projektemanagementmethode und eignet sich ebenso gut für dein Selbstmanagement. **Mehr Infos und Anmeldung [HIER](https://miriam-boehlke.de/einfuhrung-ins-dragon-dreaming-grafing-2022/) über Miriam Boehlke ** 🙏🏻☀️🙏🏻
  • Peter Gringinger Lehrgang zum nachhaltigen Bauen // 4.11.2022 - 3.3.2023, WienDu möchtest lernen, wie man ökologisch baut und saniert? Wir zeigen dir die wichtigsten Einflussfaktoren und woran du dich dabei orientieren kannst, bzw. wo du selber mitwirken kannst und bei welchen Aspekten es sinnvoller ist, ExpertInnen und Fachleute beizuziehen. Denn um ein wirklich nachhaltiges Gesamtergebnis zu erzielen, gilt es bei der Planung oder Sanierung von Gebäuden einiges zu beachten. Beim nachhaltigen Bauen lernst du mehr über ökologische Bauformen, solares Bauen und nachwachsende Materialien sowie Grundlagen der Bauphysik und Haustechnik mit Einsatz erneuerbarer Energien. Außerdem kannst du selber Hand anlegen und lernst mit nachwachsenden Rohstoffen zu arbeiten. Die 5 Theorie-Module zum nachhaltigen Bauen werden mit 6 Tagen Baupraxis kombiniert. Zudem erarbeitest du eine Projektarbeit zu einem Thema deiner Wahl, die am Ende des Lehrgangs präsentiert wird. Eine Exkursion zu zwei ökologisch-nachhaltigen Bauprojekten runden den Lehrgang ab, doch kannst du auch dazwischen bei weiteren Exkursionen teilnehmen. Modul 1 Nachhaltige Architektur & Bauweisen – 04.-05.11.2022 Modul 2 Ökologische Materialien – 18.-19.11.2022 Modul 3 Baubiologie & Bauphysik – 25.-26.11.2022 Modul 4 Haustechnik & Energieversorgung – 02.-3.12.2022 Modul 5 Projekt-Präsentationen & Exkursion – 13.-14.01.2023 Baupraxis – 26.-27.01. & 16.-17.02. & 02.-03.03.2023 Wann und wo: Theorie jew. Freitag 16:30 -20:00 & Samstag 9:00 – 17:00 – Währinger Straße 204/9, 1180 Wien Praxis jew. Donnerstag & Freitag 9:00 – 17:00 – Leberstraße 4c, 1030 Wien Mehr Infos und Anmeldung: greenskills.at/allgemeines_ueber_den_lehrgang/nachhaltiges-bauen/
  • Solawi-Regiogruppe MV
  • Astrid Hilt
  • Projektteam Buntes Begegnen