Call for Debatte: die ökologische Wohnungsfrage

Im Frühjahr 2020 erscheint sub\urban. zeitschrift für kritische stadtforschung
mit einem Themenschwerpunkt zu urbaner politischer Ökologie und städtischen
Naturverhältnissen. Die aktuellen Diskussionen um Klimawandel, Nachhaltigkeit
und Umweltgerechtigkeit adressieren zunehmend auch Fragen von Stadt und
Urbanisierung. So gelten Städte einerseits als besonders gefährdete Orte und
zugleich als wesentliche Orte eines technokratischen Versprechens auf einen
effizienten Einsatz von Ressourcen und Momente eines grünen Kapitalismus. Und
auch emanzipatorische Bewegungen, Diskussionen um De-Growth, Recht auf Stadt
oder Urban Gardening, rücken das Verhältnis von Stadt und Ökologie ins
Zentrum. Dabei scheint uns eine Leerstelle dort zu bestehen, wo die
ökologische Frage mit Fragen des Wohnens und der Wohnungspolitik
zusammengebracht werden.
Im Rahmen dieses Themenschwerpunktes möchten wir daher über das Verhältnis von
Wohnungsfrage und ökologischer Frage diskutieren. Hierzu haben wir einen
kurzen Debattenaufschlag „Wohnen in der Klimakrise. Die Wohnungsfrage als
ökologische Frage“ veröffentlicht und rufen zu Beiträgen auf, die kurz und
pointiert Stellung beziehen. Der Text findet sich unter:
https://zeitschrift-suburban.de/sys/index.php/s...

Einzelne Beiträge sollen 10-20.000 Zeichen inkl. Leerzeichen umfassen und
können bis zum 31. Januar 2020 über
https://zeitschrift-suburban.de/sys/index.php/s...
eingereicht werden. Rückfragen an lisa.vollmer@uni-weimar.de und
boris.michel@fau.de.

Gründung des Aktionsbündnis Wachstumswende Thüringen

Liebe Freund*innen des Wandels,
es tut sich was, der Drang nach Veränderung ist spürbar. Überall formieren sich Menschen, die genug haben von gedankenlosem Weiter-so und egoistischem Konsum-Kapitalismus. An jeder Ecke hört man, dass es höchste Zeit sei. Aus vielen klugen Köpfen sprudeln viele gute Ideen.
Doch um wirklich wirksam zu werden, müssen wir uns verbünden. Allein oder als kleine Gruppe erreichen wir ein bisschen. Doch nur gemeinsam schaffen wir das Momentum, das es jetzt braucht für eine suffiziente sozial-ökologische Wende.
Am 25. September gründen wir das Aktionsbündnis Wachstumswende Thüringen. Es soll ein Dach bieten für all die verschiedenen wunderbaren Initiativen, die es im Bereich Suffizienz, Postwachstum und alternative Lebens- und Wirtschaftsformen in Thüringen gibt. Gemeinsam wollen wir sichtbarer, kreativer, wirksamer und druckvoller werden.
Die Gründungsveranstaltung findet im Rahmenprogramm der Konferenz "Great Transformation: Die Zukunft moderner Gesellschaften" des Postwachstumskolleg Jena statt. Am 25. September ab 18 Uhr (wer mitschnippeln und -kochen will, gern schon ab 16 Uhr) im Kulturschlachthof Jena. Hier findet Ihr Infos zum Ablauf:
https://www.great-transformation.uni-jena.de/Fe....
Wer zu den Gründungsmitgliedern zählen möchte, meldet sich am besten vorab bei uns unter kontakt@wachstumswende-thueringen.de. Oder kommt einfach vor Ort dazu.
Wir zählen auf Euch!
Euer Orgateam "Aktionsbündnis Wachstumswende Thüringen"

Architects for Future

Angestoßen von Absolvent*innen der Architektur und des Bauingenieurwesens sind wir ein freier Zusammenschluss von Angehörigen des Bausektors und stehen als Architects for Future solidarisch zur Fridays for Future-Bewegung.

https://www.architects4future.de/

den postwachstumsstadt-prozess visuell erlebbar machen.

Mein anliegen ist es, den postwachstumsstadt-prozess visuell erlebbar zu machen...um damit auch die menschen zu erreichen, die leider keine grossen texte lesen...schaut mal rein im folgenden link und überlegt gern, wo und wie man derartige motive präsentieren bzw. ausstellen kann...

https://cloud.freecommunication.org/index.php/a...

Das Manifest der Postwachstumsstadt ...

... ist jetzt online und offline verfügbar! Außerdem dient die Seite postwachstumsstadt.de nun als "Wegweiser" für Plattform, Konferenzrückblick usw.
In den Newsletter werdet ihr aufgenommen, wenn ihr eine Mail an info@postwachstumsstadt.de schreibt.
Viel Spaß!

Urban Village Project

Urban Village Project - eine Vision für das Entwerfen, Bauen und Teilen unserer zukünftigen Häuser, Städte und Stadtteile.

EFFEKT Architects für SPACE10

https://space10.io/project/the-urban-village-pr...

CO2-neutrales Bauen mit Lehm

Lehm als Baustoff ist bei privaten Bauherren seit geraumer Zeit wieder in. Doch auch Gewerbeimmobilien aus Lehm sind für einen Stuttgarter Architekten reizvoll - und zukunftsträchtig.

Martin Haas ist Architekt in Stuttgart. Die Alnatura-Zentrale bei Darmstadt , in dem rund 400 Menschen arbeiten, war sein erster Lehmbau. Derzeit entstehen weitere Gewerbeimmobilien aus Lehm in Bayern und Hessen. Die Zukunft des Bauens sieht er in CO2-neutralen Bauen, denn auch die Ökobilanz der Baustoffe wird immer wichtiger.

https://www.swr.de/swraktuell/baden-wuerttember...

Wandel – Stadt – Weiter so Aktionstagung für Entwicklungsperspektiven einer Postwachstumsstadt

Liebe Mitstreiter_innen der Konferenz und für Postwachstumsstädte,

zum Endspurt noch eine Erinnerung und Einladung zu unserer kleine Tagung in Halle:

Wandel – Stadt – Weiter so Aktionstagung für Entwicklungsperspektiven einer Postwachstumsstadt

Freitag | 14.06.2019 | 12:45 bis 18:15 Uhr Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
Hallischer Saal, Burse zur Tulpe über der Mensa, Universitätsring 5 | 06108 Halle

Besonders möchte ich auf die Input-Vorträge verweisen:
13:15 Uhr Wem gehört die Stadt – Alternative Wirtschaftsweisen zum Kapitalismus
Dr. Friederike Habermann | Volkswirtin, Historikerin, Commons-Forscherin
14:00 Uhr Postwachstumsstadt – sozialwissenschaftlicher Blick auf Stadtforschung
Prof. Dr. Frank Eckardt & Anton-Brokow-Loga M.Sc. | Bauhaus-Universität Weimar

Mit Hilfe von Anton und Frank Eckardt wollen wir einen kleinen Teil der Erfahrungen aus Weimar nach Halle tragen...

Teilnehmende aus der Region um Weimar, Leipzig und Halle können vielleicht einen weiteren Puzzlestein für Postwachstumsstädte entwickeln und weitere Kontakte knüpfen...

Eintritt frei – Zur Planung der Verpflegung bitten wir um schriftliche Anmeldung mit Namen und Angabe zum aktuellen Hintergrund unter gs-halle@rosaluxsa.de

Veranstaltet von:
Heinrich-Böll Stiftung Sachsen-Anhalt, Rosa Luxemburg Stiftung Sachsen-Anhalt, Konzeptwerk Neue Ökonomie und AK Ökologie und Nachhaltigkeit im Studierendenrat der MLU Halle-Wittenberg

Herzliche Grüße aus Halle
Hilmar

Buchempfehlung "Critical Care - Architecture and Urbanism for a Broken Planet"

Liebe Mitstreiter_innen für Postwachstumsstädte,

ich freue mich schon darauf, viele von Euch von der Tagung in Weimar Ende Juni in Kassel wiederzusehen. grad habe ich über Elke Krasny diese spannende Publikation entdeckt!
https://mitpress.mit.edu/books/critical-care
dazu möchte ich unbedingt weiter forschen, zu (Urban/ist) Caring for naturecultures in more than human worlds...! (inspiriert von Haraway, Puig de la Bellacasa, Gibson-Graham...) falls es Leute gibt, die auch an derartigen Verknüpfungen von Commons und Care/Carecommoning interessiert sind, freu ich mich über Austausch und gemeinsame Projektanträge...!
herzliche Grüße aus Hamburg,
Sandra