• until (all day) (Europe/Berlin)

  • Earth Care, People Care & Fair Share - wie sehen die drei ethischen Permakultur Ethik-Grundsätze ganz konkret in deinem Alltag aus? Wie fühlt sich (Un-)Gerechtigkeit, das (Un-)Verbundensein zur Natur, zu dir selbst und zu anderen an? Wir eröffnen einen Raum, in dem wir versuchen, die drei Ebenen für dich praktisch erfahrbar werden zu lassen.

    Wie sieht das aus?

    Sechs Tage lang werden wir uns in gemeinschaftlicher Atmosphäre vertieft mit der Permakultur beschäftigen. In diesem Kurs steht die Praxis im Vordergrund. Gemeinsam stellen wir uns der Frage: Wie kommen wir aus der Theorie, aus dem Kopf, in die Praxis, in den Körper? – morgens mit einer lebendigen Einheit zur sozialen Permakultur, zu den Themen Zone 00, Tiefenökologie, dem Ansatz der sozialen Plastik und nachmittags geht es in den Garten, um ins praktische Tun zu kommen und ein Design umzusetzen.

    Wir wollen permakulturelle Inhalte nicht nur kognitiv bearbeiten, in Konzept und Design, sondern spüren, was eine Verkörperung dieser Themen bedeutet. Dieser Kurs soll dir inspirierende Impulse dafür geben!

    Mit diesem Kurs wenden wir uns an Menschen,

    die sich bereits mit den ersten Grundlagen der Permakultur beschäftigt haben und nun noch tiefer einsteigen und Praxiserfahrungen sammeln möchten.
    
    die neugierig sind, ihren Körper als Permakultur Werkzeug zu erkunden und zu erfahren.
    
    die Lust haben, die verbindende Kraft der Permakultur in ihren Alltag zu bringen.
    
    die das Experiment eines solidarischen Finanzierungskonzepts ausprobieren möchten.
    

    Die Schwerpunkte des Seminars:

    Regenerative Kultur im Alltag
    
    Die praktische Umsetzung eines Gartendesigns
    
    Angewandte Tiefenökologie: Die Arbeit, die wiederverbindet
    
    Die innere Landschaft als Katalysator für äußere, systemische Veränderung: soziale Gerechtigkeit & Ich
    
    Soziale Skulptur: wir alle können KünstlerInnen sein: gemeinsame “Wärmearbeit” für den “sozialen Honig”
    

    Unterkunft und Verpflegung:

    Übernachtung vorzugsweise im eigenen Zelt unmittelbar am Veranstaltungsort. Übernachtungen im Haus sind gegen Aufpreis möglich. Während der gesamten Zeit verpflegen wir uns mit regionalem und saisonalem Bio-Essen, schwerpunktmäßig mit Spezialitäten aus dem Permakulturgarten und vom eigenen Demeter-Hof.

    Kosten nach dem Solidarprinzip

    Um allen die Möglichkeit zu geben, an diesem Kurs teilzunehmen, gibt es keinen festgelegten Kursbeitrag. Wir wollen mit euch ein Fair Share – Geldexperiment wagen und zusammen hier vor Ort eine BieterInnenrunde durchführen, durch die jede_r das gibt, was sie gerade mit Freude geben kann und möchte. Die Überweisung der “Anmeldekaution” von 50 € bestätigt deine verbindliche Zusage für den Kurs. Der durchschnittliche Betrag, der benötigt wird, um den Kurs zu decken, liegt je nach Teilnehmenden-Anzahl zwischen 300 € - 450 €.

Bookmark Bookmarked
    1. 0