• (all day)
  • Wir laden herzlich zur zweiten Filmvorführung unserer Videoworkshopreihe "10 Milliarden Menschen - Ein Planet" ein.

    Dienstag, 30. Mai um 17.30 Uhr* (Einlass)
    in der Werkstatt der Kulturen, Wissmannstraße 32, 12049 Berlin

    Erneut präsentieren wir drei einzigartige Filme, an denen Geflüchtete und Berliner mit migrantischen Wurzeln in drei Projektgruppen insgesamt zwei Wochen gearbeitet haben.

    Die Video-Workshopreihe "10 Milliarden Menschen - ein Planet" findet im Rahmen des Programms "Kultur macht stark" des Bundesministeriums für Bildung statt.

    Berlin21 e.V. bildet als federführender Bündnispartner zusammen mit der Werkstatt der Kulturen und Loesje e.V. ein Bündnis für Bildung, das sich der interkulturellen Verständigung und der Kompetenzförderung junger geflüchteter Erwachsener verschrieben hat.
    Fördernder Verband ist die Türkische Gemeinde Deutschland (MeinLand - Zeit für Zukunft).


    HINTEGRUNDINFOS:

    "10 Milliarden Menschen - ein Planet" Video-Workshop-Reihe für junge Menschen mit Fluchthintergrund


    Die Videoworkshopreihe "10 Milliarden Menschen - ein Planet" findet im Rahmen des Programms "Kultur macht stark" des Bundesministeriums für Bildung statt.

    Berlin 21 bildet als federführender Bündnispartner zusammen mit der Werkstatt der Kulturen und Loesje e.V. ein Bündnis für Bildung, das sich der interkulturellen Verständigung und der Kompetenzförderung junger geflüchteter Erwachsener verschrieben hat. Fördernder Verband ist die Türkische Gemeinde Deutschland (MeinLand - Zeit für Zukunft).

    Im Jahr 2050 werden voraussichtlich 10 Milliarden Menschen die Erde bevölkern. 192 Länder haben sich auf die universelle Erklärung der Menschenrechte geeinigt, doch noch immer werden Menschenrechte weltweit verletzt. Wir wissen, dass natürliche Ressourcen endlich sind. Es ist uns klar, dass unser Wirtschaftssystem auf Ausbeutung beruht. Warum sind wir nicht in der Lage zu handeln?

    In drei Workshops sollen Geflüchtete im Alter von 18 bis 26 Jahren sich zu den genannten Themen austauschen und dazu eigenständig Filme erstellen. Dabei entwickeln sie neben Sprachkompetenzen auch Fähigkeiten in verschiedenen Funktionen vor und hinter der Kamera. Begleitet und beraten werden sie dabei von professionellen Filmemachern. Die produzierten Filme werden öffentlich präsentiert.