Buchveröffentlichung 'Neuordnung'

Das Buch 'Neuordnung. Eine friedliche und nachhaltig entwickelte Welt ist (noch) möglich.' ist von mir vor wenigen Monaten im Verlag Barbara Budrich publiziert worden. Es bietet einen Analyse- und Interpretationsrahmen für die aktuellen sozialen Bewegungen wie z.B. Fridays for Future, Extinction Rebellion, Friedenskooperativen oder Protesten gegen Sozialabbau und soziale Ungerechtigkeit in einem globalen Kontext an. Ausgehend von einer Kritik der gesellschaftlichen Verhältnisse und der Entwicklung von Negativszenarien in ökonomischer, ökologischer, friedenspolitischer und sozialer Hinsicht werden erste Schritte zu einer sozialökologischen und demokratischen Neuordnung auf verschiedenen Ebenen formuliert. Das Inhaltsverzeichnis unddas Vorwort zur zweiten, aktualisierten Auflage ist dieser Nachricht beigefügt.

STeffen Lange: Macroeconomics without Growth

"Macroeconomics Without Growth: Sustainable Economies in Neoclassical, Keynesian and Marxian Theories". In dem Buch analysiert Steffen Lange, wie eine Wirtschaft ohne Wachstum aus makroökonomischer Sicht funktionieren kann.

Hier der Link zum Buch:
http://www.metropolis-verlag.de/Macroeconomics-...

Rezensionen Blog Postwachstum

Liebe Mitglieder der Literaturgruppe,
zK für alle, die den Blog Postwachstum noch nicht besser kennen: dort werden regelmäßig Neuerscheinungen vorgestellt und es gibt eine Rubrik "Rezensionen": http://www.postwachstum.de/category/rezensionen. Ein Blick lohnt sicher allemal. Es gibt vom Blog PW auch einen Neswletter.

Online-Kurs "Ecolinguistics" (Narrative im Kontext Nachhaltigkeit)

Online-Kurs "Ecolinguistics" (Narrative im Kontext Nachhaltigkeit)

Die University of Gloucestershire bietet einen neuen kostenlosen Online-Kurs in Ecolinguistics an, der sich mit den Zusammenhängen von Sprache, Ökologie und Narrative beschäftigt.

Weitere Informationen und Registrierung unter: http://storiesweliveby.org.uk/home/4593236369

Uralt...

Frederick Soddy, Nobelpreisträger Chemie, 1922 "Cartesian economics"
The Bearing of Physical Science
upon State Stewardship. By
Frederick Soddy, M.A., F.R.S.

Neu erschienen: "Die Schwingen der Freiheit" www.bod.de
Angekündigt als "spannender Science-Fiction Roman über die Schaffung einer neuen Welt, in der sich die Wirtschaft den Naturgesetzen anpasst."

Neuerscheinung "Es reicht! Abrechnung mit dem Wachstumswahn" von Serge Latouche

Buchneuerscheinung: "Es reicht! Abrechnung mit dem Wachstumswahn" von Serge
Latouche

Infos zum Buch gibt's hier: http://www.oekom.de/buecher/vorschau/buch/es-re....

  • Pressemitteilung 12.02.2015

"Degrowth oder Barbarei"

In seinem Buch "Es reicht!" präsentiert die Galionsfigur der französischen
Wachstumskritik, Serge Latouche, ein Politik-Programm jenseits des
Wachstums. Ein provokantes Plädoyer für Suffizienz, Einfachheit und
bescheidene Fülle.

Leise Töne sind seine Sache nicht, auch nicht im Alter von über 70 Jahren.
Ex-Präsident Sarkozy verglich seine Degrowthbewegung 'Décroissance' schon
einmal mit Terrorismus - zu Unrecht, denn gewaltsame Veränderungen sind
Serge Latouche fremd. Was er hingegen liebt, ist die wortstarke Provokation,
und so fordert er in seinem Buch "Es reicht! Abrechnung mit dem
Wachstumswahn" (ET 16.03) nichts anderes als eine radikale "Absage an die
Religion der Ökonomie". Seine Abrechnung ist heftig, aber nie apokalyptisch.
Ganz im Gegenteil gelingt es Latouche in seinem Buch, eine Aufbruchsstimmung
zu erzeugen.

"Degrowth oder Barbarei" - so kommentiert der Autor den unbequemen Stand der
Dinge und legt in seinem Buch eine akribische Begründung dieser Parole vor.
Dabei geht es um weit mehr als eine wachstumskritische Reinterpretation des
Nachhaltigkeitsbegriffs. Wachstumskritik bedeutet für Latouche immer auch,
sich gegen ein wirtschaftliches Gesamtsystem aufzulehnen, das auf nicht
gerechtfertigter Bereicherung beruht. "Es reicht!" plädiert nachdrücklich
für einen politischen und wirtschaftlichen Mix aus Schrumpfung und
Regionalisierung sowie die Übertragung aller echten Kosten auf die
Verursacher "ökologischer und sozialer Funktionsstörungen", die Unternehmen.
Ein wichtiges Buch für alle, die sich in der Umweltpolitik oder als
politische AktivistInnen engagieren - und für alle, denen es reicht,
Wachstum als "alternativlos" präsentiert zu bekommen.

"Wissenschaftlich analytischer Scharfsinn trifft auf eine politische Kritik,
die sich nicht vor einer aufrührerischen Attitüde scheut. Theoretische und
empirische, weit über den Tellerrand einzelner Disziplinen hinausreichende
Beschlagenheit verbindet sich mit einer verständlichen, nicht selten sogar
humorvollen Sprache. Diese Publikation ist nicht nur angesichts ihrer
inhaltlichen Substanz von immenser Bedeutung, sondern weil sie die hiesige
Wachstumsdebatte um erhellende Einblicke in die französische Behandlung
desselben Themas bereichert". Niko Paech (Vorwort)

Serge Latouche
"Es reicht!
Abrechnung mit dem Wachstumswahn"
Mit einem Vorwort von Niko Paech
208 Seiten, Hardcover
ISBN 978-3-86581-707-5
14,95 Euro / 15,40 (A)
Auch als E-Book erhältlich

Serge Latouche ist emeritierter Professor für Wirtschaftswissenschaften der
Universität Paris-Sud (Orsay). Der Ökonom und Philosoph gilt als einer der
wichtigsten Vordenker des französischen Konzepts der Wachstumsrücknahme,
Décroissance. Seine Bücher wurden in zahlreiche Sprachen übersetzt, seine
Dossiers erscheinen regelmäßig in der renommierten Monatszeitung Le Monde
diplomatique.

Bei Rückfragen und für Bestellungen von Rezensionsexemplaren wenden Sie sich
bitte an:

Bettina Reinemann
oekom verlag GmbH
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Waltherstraße 29
80337 München
Fon 089/54 41 84-34
Fax 089/54 41 84-49
Email reinemann@oekom.de

Erhältlich ab 16. März 2015 im Buchhandel, unter www.oekom.de.


Sammelband Wachstumswende

Ausgangsbeschreibung:
Im Netzwerk Wachstumswende tummeln sich viele Menschen, die Erfahrung im wissenschaftlichen Schreiben als auch in der Umsetzung konkreter Projekte gesammelt haben. Leider sind viele Erkenntnisse dieser nur sehr umständlich verfügbar und wenn man weiß wo man suchen soll, zum Beispiel in Masterarbeiten. Zugleich haben wir zig Veranstaltungen und Vorträge von Mitgliedern und wenig, womit man die Besucher weiter zum Denken anregen kann aus Nachwuchsperspektive.

Das Ziel:
Kollaborative Erstellung eines Sammelbands durch Mitglieder des Netzwerks Wachstumswende. Wer möchte, ist herzlich eingeladen, einen vllt. 4–15 Seiten langen Artikel beizutragen – beispielsweise eine Zusammenfassung der Erkenntnisse der Masterarbeit. Zugleich verpflichtet er sich, für zwei andere Artikel als Reviewer zur Verfügung zu stehen, so dass auch die redaktionelle Arbeit aufgeteilt wird. Die Struktur und Abstimmung der Artikel wird gemeinsam vorgenommen. Je nach Anzahl der Interessenten kann eines oder mehrere Bücher daraus entstehen. Damit könnte die Vielfalt und Qualität der Ansätze im Netzwerk Wachstumswende dokumentiert werden – und jeder von uns seine eigenen Ideen mal zu Papier bringen. Zugleich wäre dies ein öffentlichkeitswirksames Projekt mit dauerhaftem Ergebnis.

Bitte kommentiert die Idee im angehängten Pad