jour fixe initiative berlin 2018 - DIE NEUERFINDUNG DER ZUKUNFT.

DIE NEUE REIHE der jour fixe initiative berlin 2018: HÄRETISCHE KOMMUNISMEN. DIE NEUERFINDUNG DER ZUKUNFT.


Liebe alle,
eine spannende Veranstaltungsreihe in Berlin, vom 4. Februar bis 1. Juli 2018 :)


Die Geschichte der Zukunft ist eine Geschichte der Revolutionen,
Reformen und Subversionen, eine Geschichte der Bewegungen und
Parteien, der siegreichen wie niedergeschlagenen, der erfolgreichen
wie gescheiterten. Sie wirft den heute Lebenden ein gewaltiges
Puzzle vor die Füße, mit ebenso vielen Teilen wie Lücken. Es lässt
sich nicht wieder zusammen fügen, sondern nur neu verfugen.

http://www.jourfixe.net/veransta...

Sonntag, 04. Februar 2018
Das Proletariat vor der Arbeiterklasse (und danach)
mit Patrick Eiden-Offe

Sonntag, 04. März 2018
„Fully Automated Luxury Communism“ versus grüner Austerität
mit Tadzio Mueller

Sonntag, 08. April 2018
Der Kommunismus ist tot, es lebe der Commonismus!
mit Jochen Klingner

Sonntag, 06. Mai 2018
Bausteine einer Theorie der assoziierten Arbeit
mit Bernd Gehrke

Sonntag, 03. Juni 2018
Strafe ist Herrschaft
mit Rehzi Mahlzahn

Sonntag, 17. Juni 2018
Das Erbe der Gewalt
mit Elfriede Müller, Titus Engelschall

Sonntag, 01. Juli 2018
Die Geburt kommunistischer Häresie aus der Konformität radikaler Politik
mit Felix Klopotek

Newsletter vom Postwachstumskolleg

"Sehr geehrte Damen und Herren,

noch mit den besten Wünschen zum neuen Jahr sende ich Ihnen im Anhang den aktuellen Newsletter der Kollegforscher_innengruppe Postwachstumsgesellschaften, der Sie wie immer über unsere Arbeit, Veranstaltungen und neue Publikationen informiert.

Ein kurzer Hinweis: Das im Newsletter angekündigte und in der kommenden Woche stattfindende Hearing zu ‚Männlichkeiten in der Transformation kapitalistischer Wachstumsgesellschaften‘ erfreut sich großer Nachfrage und ist bereits übervoll. Weitere Anmeldungen sind daher leider nicht möglich.

Wenn Sie den Newsletter abbestellen möchten, können Sie dies auf unserer Homepage tun oder Sie schicken mir eine kurze Mail. Die bisherigen Newsletter der Kollegforscher_innengruppe finden Sie online unter: http://www.kolleg-postwachstum.d...

Viele Grüße und viel Spaß beim Lesen,

Christine Schickert"

    1. jena
    1. Öffentlich (sichtbar ohne Anmeldung)

Forum im Kiezladen in Berlin: Wie können wir die gemeinsame Leihe und die Wiederverwendung von Dingen in der Nachbarschaft fördern?

Eine spannende Veranstaltung Ende Januar in Berlin!


Wir alle kennen das: wohin mit den Dingen, wenn sie nicht mehr gebraucht werden? Auf unseren Müllhalden landen ungeheure Mengen an zu verwertenden Rohstoffen, vieles könnte sofort noch genutzt werden oder auch repariert, um dann wieder sinnvoll eingesetzt zu werden.
Bei diesem kleinen Forum geht es um einen Austausch darüber, wie der aktuelle Stand beim Wiederverwenden ist und wie gemeinsames Leihen und Teilen nachbarschaftlich organisier werden kann. ExpertInnen vom BUND, dem Wuppertal Institut und aus der Repair-Café-Szene diskutieren mit Nachbarn.

25. Januar
9:30 - 10:00 Uhr : Ankommen, Kaffee, Tee und 'Hallo'
10:00 - 10:45 Uhr: Vorstellung der Expert#innen und ihrer Themen - jeweils ca. 15 min.
bis ca. 11:00 Uhr: allgemeine Fragen/Erläuterungen
11:00 - 12:15 Uhr: Welt-Café in kleineren Gruppen: die Expert#innen diskutieren an eigenen Tischen mit den Anwesenden
12:15 - 13:00 Uhr: Mittagessen
13:00 - 14:00 Uhr: gegenseitiges Vorstellen der Diskussionen/Fragen/Ergebnisse im Plenum

Ort: Kiezladen Zusammenhalt, Dunckerstr.14, 10437 Berlin

Bitte kurze Anmeldung an: gerard.roscoe@gmx.de

zwei spannende Veranstaltungen im Februar - Ulrich Brand am 6/2 in Urania (Imperiale Lebensweise) und ein Mittagsgespräch über gemeinwohlorientiertes Wirtschaften in der NABU (Anmeldung bis 15/1)!

Liebe Alle,
zwei spannende Veranstaltungen im Februar -

6. Februar
Du und die Transformation unserer Welt - Warum ist es so schwierig, unsere imperiale Lebensweise zu überwinden? - mit Prof. Dr. Ulrich Brand,
19:30 Uhr | Urania e.V., An der Urania 17, 10787 Berlin
https://wachstumswende.de/group/...

15. Februar
Mittagsgespräch „Wie können wir gemeinwohlorientiert wirtschaften?
11:00 bis 15:00 Uhr in der NABU Bundesgeschäftsstelle, Charitéstraße 3, 10117 Berlin
Anmeldungen bis zum 15. Januar 2018 unter hello@forschungswende.de :)
https://wachstumswende.de/group/...

    1. Öffentlich (sichtbar ohne Anmeldung)

Hallo...
...danke das Du dem Aufruf gefolgt bist und Dich hier ein wenig umsiehst und durchliest.
Diese Gruppe beginnt am 2. Januar 2018 mit Ihrer Vernetzungsarbeit.
Sei dabei, indem Du Dich hier anmeldest. So ist am besten garantiert, dass auch Deine Stimme gehört wird.
Es mag ein bisschen Größenwahnsinnig klingen, aber hier starten wir einen ernsthaften Versuch, unsere Gesellschaft zu transformieren.
Wir haben eine Strategie und einen groben Fahrplan, um eine Enkeltaugliche Welt zu gestalten.
Alles was wir jetzt noch brauchen, ist eine kleine verschworene Gemeinschaft, die unsere Ideen effektiv unter die Menschen trägt.
In diesem Sinne:
Sei Herzlich Willkommen!

UPDATES: Three Degrowth International Conferences in 2018: Sweden, Mexico and European Parliament. See you there!

In relation to the three Degrowth International Conferences in 2018, please note that:

  • The Call for papers and special sessions for both Malmo (Sweden) (https://malmo.degrowth.org) and Mexico city (http://degrowth.descrecimiento.org) are open - Deadline 31st of December!

  • The Mexico conference has been postponed from the 19-21 of June to the 4-6 of September.
    The week after there is a sister conference -taking place close by- that you might want to join: the 12th Conference of the International Society for Ecological Economics (10-12 September), ISEE 2018 (http://www.isecoeco.org/isee2018/): "Ecological Economics and Socio-ecological Movements: Science, policy, and challenges to global processes in a troubled world?"

  • Soon more information about the conference at the EU Parliament (Brussels, 18-19 September).

More details here: https://degrowth.org/2017/10/12/... and below.


Three Degrowth International Conferences in 2018: Sweden, Mexico and European Parliament

The Support Group of the International Degrowth Conferences is happy to announce three degrowth events for 2018. After the conferences in Paris (2008), Barcelona (2010), Venice and Montreal (2012), Leipzig (2014) and Budapest (2016), (https://degrowth.org/conferences/) in 2018 there will be:

1) 6th International Degrowth Conference for Ecological Sustainability and Social Equity: 'Dialogues in turbulent times'

Where: Malmo (Sweden)

When: 21-25 August 2018

This conference aims at expanding the geographical and thematic scope of degrowth discussions, as well as building dialogues with critical social theories, sciences and social movements. Malm? is a perfect city to host such a conference. Vibrant and mixed, but also relaxed and down-to-earth, it has a strong presence of alternative forms of organising and a varied cultural and grassroots life. We want this conference to further consolidate these and act as a platform for mutually enriching dialogues among groups from around the globe striving for a better world.

More info at: https://malmo.degrowth.org/

Find the calls for academics, activists and artists here (Deadline: 31st of December):
https://malmo.degrowth.org/calls...

Parallel to the 6th International Degrowth Conference, two complementary and twin events will take place:

2) The First North-South Conference on Degrowth: 'Decolonizing the social imaginary'
Where: Mexico City (Mexico)

When: 4-6 September 2018 (Please, note that there has been a change in the dates. Previously it was: 19-21 June 2018).

Language: bi-lingual (English and Spanish)

EN: The First North-South Conference on Degrowth will be held in Mexico City, supported by universities, NGOs, and social movements. It will be an occasion to open and continue in-depth debates around the dominant illusions on economic growth. These are already ongoing debates inside and across the societies that are on their way to become modern and developed as well as those 'excelling' in these aspects. For the first time, a Latin American country will host an international gathering on Degrowth, after five conferences in Europe and one in Canada. Decolonization of the imaginary, Survival, Cultures, and Wealth will be the main issues under discussion.

ES: En 2018 tendra lugar la Primera Conferencia Norte-Sur sobre Degrowth, Mexico 4-6 Septiembre 2018, apoyada por entidades universitarias, ONGs y movimientos sociales de este pais, con el proposito de abrir y dar continuidad a debates de gran calado en torno a las ilusiones o quimeras dominantes sobre el crecimiento economico, de las sociedades en camino de la modernidad y el desarrollo y las sociedades que sobresalen en estos aspectos. Por primera vez, un pais Latinoamericano servira de sede para debatir los temas del Decrecimiento, despues de cinco conferencias en Europa y una en Canada. Seran temas centrales de esta conferencia: la Descolonizacion del imaginario social, la Supervivencia, las Culturas y la Riqueza.

3) Degrowth in the EU Parliament: Post-growth conference to challenge the economic thinking of EU institutions with influential EU policy-makers

Where: European parliament, Brussels (Belgium)

When: 18-19 September 2018

A post-growth conference supported by various stakeholders (Members of the European Parliament from different political groups, academics, NGOs and unions) will take place in the premises of the European Parliament on September 18-19 2018, coinciding with the 10th anniversary of the collapse of the US Bank Lehman Brothers that sparked the economic crisis in which we are still trapped.
Given its central location close to the heart of the European Union decision-making, the conference will offer a unique opportunity for the EU civil society to confront their views with those of EU officials and staff that defines the core of the economic model and political priorities. Considering that the latter are not compatible with a fair and ecological transformation of our societies, workshops will address the theoretical design of models used to frame the European economy, the relevance and feasibility of basic income schemes, the ultimate goal of the internal market and the environmental consequences of technological progress. The aim of these days - about one year before the next European elections and the nomination of a new Commission - will be to create a cultural contagion effect by which the thinking of policy makers will tilt towards genuine sustainability.
The work will be preceded by a preparatory session at the Universit? Libre de Bruxelles and followed by a debriefing and exchanges on how to coalesce allies to ensure that change will actually happen.

More information will be communicated soon. For the moment, save the dates!


Future conferences: If anyone is interested to organize future international degrowth conferences, please do not hesitate to contact the Support Group.

Wishing you a degrowth new year,
The Support Group (SG)

[The SG is the official promoter of the International Degrowth Conferences. It is composed by people who have been highly involved in the local organizing committees of the previous international conferences.]

Contact: supportgroup@degrowth.org

For more information and updates see: https://degrowth.org/conferences/
https://www.facebook.com/researc...
https://twitter.com/R_Degrowth

    1. Öffentlich (sichtbar ohne Anmeldung)

stelle bei jubith in Efurt

Stellenausschreibung
Fachpromotor*in Klima, Umwelt und Entwicklung

Arbeit und Leben Thüringen sucht zum 1.1.2018 eine Fachpromotorin für den Themenbereich „Klima, Umwelt und Entwicklung“.
Fachpromotorinnen sind Expertinnen in einem Themenbereich und stärken das Wissen und die Kompetenzen zahlreicher Gruppen und Vereine oder staatlicher Akteure, die in der schulischen und außerschulischen entwicklungspolitischen Bildungs- und Informationsarbeit aktiv sind. Sie arbeiten überregional und sind in ihrem Themengebiet kompetente Ansprechpartnerinnen für zivilgesellschaftliche und staatliche Akteure. Sie initiieren und koordinieren Dialogforen und Fachgremien und begleiten innovative Projekte der entwicklungspolitischen Inlandsarbeit regionaler und lokaler Akteure. Die Fachpromotorinnen haben Erfahrung in der landesweiten Arbeit und sind landesweit mit Akteuren gut vernetzt. Sie arbeiten bundesweit in den Fachforen der agl zusammen und sind Mittler zwischen regionalen Akteuren und bundesweiten Trends und Entwicklungen bezogen auf „ihr“ Thema.
Voraussetzung:

  • Studium in einem für den Themenbereich relevanten Fachgebiet
  • Kompetenzen in der Vermittlung von Sachthemen
  • Organisationskompetenz
  • Selbständiges und teamorientiertes Arbeiten
    Wir bieten:
  • Sozialversicherungspflichtige Anstellung mit 25h/Wo
  • Entlohnung angelehnt an TVöD 11
  • Befristung bis 31.12.2018 (Verlängerung bei Fortführung des Promotor*innen-Programms möglich)
    Anmerkungen:
    Bei gleicher Qualifikation werden Frauen und Personen mit Migrationshintergrund bevorzugt eingestellt. Die Mitgliedschaft in einer DGB-Gewerkschaft ist Einstellungsvoraussetzung.

Bewerbungsverfahren:
Für das Auswahlverfahren bitte ein Dokument mit Kontaktdaten und relevanten Nachweisen und Referenzen zusammenstellen. In einem zweiten Dokument (ca. 1Seite) bitte folgende Fragen beantworten: 1) Weshalb ist es aus deiner Sicht wichtig das Themenfeld „Klima, Umwelt und Entwicklung“ in Thüringen zu verbreiten? 2) Was verbindet dich persönlich mit dem Themenfeld?
Bewerbungen bis 17.12.2017 per E-Mail als pdf-Dateien an: info@arbeitundleben-thueringen.de

    1. Öffentlich (sichtbar ohne Anmeldung)
Und 1290 weitere...