nur noch bis 8.1. (also morgen!) 23:59 -Bundestagspetition für eine enkeltaugliche Bauwende von den architects for future e.v.

Bundestagspetition von den architects for future e.v. für eine enkeltaugliche Bauwende

Anbei eine dringende Bitte aus meinem Netzwerk und insbesondere dem c2c-Baubündnis, bei dem ich (aus Zeitgründen leider nur am Rande) mit dabei bin.
lg + frohes Neues! Carla (aka LaKunaBi...;-)

Folgende Bundestagspetition braucht noch dringend Unterstützung, um die Marke von 50 000 bis morgen Nacht um 23:59 noch zu knacken
Jede Stimme zählt! (aktuell fehlen noch gut 8000...das ist zu schaffen...:-)

herzlichen Dank schon mal für Eure Unterstützung (gerne auch über Twitter und Co), falls nicht eh schon geschehen und ein frohes Neues
lg, Carla Schulte-Fischedick (aka LaKunaBi)

++++ Bundestagspetition von den architects for future e.v. ++++
bit.ly/bauwendejetzt

Umfassendes Maßnahmenpaket für ein klima- und sozialverträgliches Bauen vom 23.11.2020

Bis zum 8. Januar 2021 brauchen wir 50.000 Unterschriften!

+++ https://epetitionen.bundestag.de/petitionen/_20... +++

mehr zu den architects for future hier:
https://www.architects4future.de/

https://www.architects4future.de/statement

Forderungen zum Anhören:
https://www.youtube.com/watch?v=G6Z1S5YnQ4A&fea...


Click to activate video
    1. Public (visible without login)
  • Glücklicher Fisch

    Hallo, ich bin prinzipiell voll auf eurer Seite, möchte aber trotzdem meine Bedenken/Anmerkungen dazu äußern:

    1. Es gibt jetzt schon sehr viele Bauvorschriften, wenn jetzt noch viel mehr dazu kommen, insbesondere hohe Bau-Anforderungen, dann wird das Bauen für finanziell schwache oder sozial ausgerichtete Bauprojekte erschwert. Bauunternehmer von teuren Luxuswohnungen können sich den Mehraufwand leisten.
    2. Energetische Sanierung: Es zählt nicht nur die Isolierung des Hauses oder das Heizmittel, sondern auch wie viel Personen in einer Wohnung wohnen. Ein voll besetzte WG in einer unsanierter Altbau mit Ofenheizung ist unter Umständen energetisch besser als ein Öko-Neubau mit großzügigen Wohneinheiten. Die energetische Sanierung, wie sie bisher betrieben wird, bringt auch neue Probleme: Schimmelbildung, Sondermüll.
      Schlussfolgerung: Eine Bauwende kann nur zusammen gedacht werden mit einer Reduzierung der Wohnfläche/Einwohner, einer langen Nutzung von vorhandenen Bauwerken (Altbau, "Neubau"-Blöcke) und mit einer starken Einschränkung der marktförmigen Organisation des Immobiliensektors. Einfach nur noch mehr Regeln werden vermutlich Anlage-orientierte Investoren nicht vom Neubau abschrecken.

DOcUTOPIA ~ Sticker

Docutopia Sticker

    1. Public (visible without login)

Zitat

"Eine andere Welt ist nicht nur möglich, sie ist schon im Entstehen. An einem ruhigen Tag kann ich sie atmen hören." (Arundhati Roy)

"Wir brauchen Gemeinschaften, deren Mitglieder einander einladen, ermutigen und inspirieren, über sich hinauszuwachsen". (Gerald Hüther)

Über mich

Meine Haltung

  • Individuell Die persönlichen Erfahrungen jedes einzelnen Menschen sind wichtig
  • Weisheitsliteratur Ausgangspunkt für Austausch und Gespräch
  • Integral Den Einzelnen und das Ganze gleichzeitig im Blick haben
  • Achtsame Kommunikation Tiefes Zuhören und Sprechen aus dem Herzen

Ich bin...

  • Dipl. Psychologin
  • geboren 1963

Interessen

  • Achtsamkeit und Meditation
  • Integral denken und leben
  • Existentielle Fragen
  • Humor- und Glücksforschung
  • Gewaltfreie Kommunikation
  • Gemeinwohlökonomie

Zitat des Tages

"Bei sich selbst anfangen, aber nicht bei sich selbst enden, von sich selbst ausgehen, aber nicht sich selbst zum Ziel haben, sich selbst verstehen, aber nicht zu stark mit sich selbst beschäftigt sein. " (Martin Buber)

"Danke spricht die Freude und bittet das Leben zum Tanz".

Online-Abende

Online-Treffen für Veränderung, Lebensfreude und Energie, Visionsfindung und Bewußtseinswandel

Termine in 2021

  • 8 x mittwochs von 18-20 Uhr
  • 03.02. / 10.02. / 17.02. / 24.02 / 03.03. / 10.03. / 17.03 / 24.03.

Teilnehmer

  • Min. 3 max. 12

Webinar - Online-Treffen

Kosten


Jeder Abend hat vier Einheiten.

Gespräch in der Gruppe

  • Wesentliche und tiefe Fragen stellen
  • Erkenntnisse und neue Sichtweisen
  • Veränderung anschieben

Meditation

  • Tiefe Bewusstseinszustände
  • Konzentration und Kreativität
  • Klarheit und Humor

Progressive Muskelentspannung

  • Körperwahrnehmung
  • Entspannung
  • Ruhiger Geist

Praktische Übungen für den Alltag

  • Wohlwünschen
  • Weisheitsliteratur
  • Kommunikationspraxis
  • Vernetzen

Kontakt

"Beginne damit, das Nötige zu tun. Dann tue das Mögliche und plötzlich tust du das Unmögliche". (Franz von Assisi)

Zitat des Tages

"Jenseits von Richtig und Falsch gibt es einen Ort. Dort treffen wir uns. (Rumi)

    1. Public (visible without login)

Zitat des Tages

"Wer sich nach Licht sehnt, ist nicht lichtlos, denn Sehnsucht ist schon Licht". (Bettina von Armin)

    1. Public (visible without login)

"In der Dankbarkeit hat jede Zeit ihre Chance."

    1. Public (visible without login)

Klimabürgerrat – Gemeinsam die 50 000 bis zum 17.12. schaffen!

Leider habe ich diese wichtige Petition selber fast aus de Blick verloren – obwohl bereits seit einer Weile in meinem Trotz-Corona-Kalender stehend (öffentlich zugänglich auf meiner ehenamtlich geführten Webseite www.lakunabi.de …;-)

Heute also meine Bitte schnell noch mit zu zeichnen (damit wir nicht bis zur letzten Sekunde zittern müssen…;-) und je mehr Stimmen (auch über die 50 000 hinaus…;-) die Petition bekommt, umso deutlicher das Zeichen und damit größer die Chancen, dass der Bundestag sich diesem shr wichtigen Thema weiter gehend annimmt.

Also auch gerne weiter in Euren Kreisen und Netzwerken streuen und weiter verbreiten – z.B. per Hinweis auf meinen Blogpost per Twitter https://twitter.com/CSF_Lakunabi/status/1338807...

Da die Zeit drängt, habe ich mir erlaubt, auf die Aufrufe und Texte zum Thema von mir wert geschätzten Menschen aus meinem Netzwerk zurück zu greifen, diesmal XR Münster und Sven Giegold (Eu-Grüne),

Bleibt gesund – wünsche Euch eine geruhsame Vorweihnachtszeit und schöne Festtage !

lg, Carla (aka LaKunaBi 😉

PS1: wer noch nie auf der Petitionsplattform des Bundestages unterschrieben hat, muss beim 1. Mal etwas mehr ausfüllen – ab dann geht es ganz flott und auch andere Petitionen dort verdienen Eure Unterschrift 🙂 (auch deshalb habe ich diese schon seit einer Weile direkt verlinkt im rechten Teil meiner Webseite www.lakunabi.de…;-)

Mehr dazu bei einer späteren Gelegenheit…

„Liebe Klimabewegte,

in einem Jahr, in welchem Straßenaktionen für die ein oder andere mehrheitlich mit einem Gewissenskonflikt und einem Risiko verbunden waren, haben wir uns nur wenig ausbremsen lassen. Ein Höhepunkt des diesjährigen Klimagerechtigkeits-Betrebens ist die von „Klimamitbestimmung jetzt!“ (https://klima-mitbestimmung.jetzt/) gestartete Petition zur 3. Forderung von Extinction Rebellion.
Die Petition zur 3. Hauptforderung von XR geht gerade steil 📈, braucht aber immer noch 23.000 von 50.000 Unterschriften.

UND WIR HABEN NUR NOCH 3 TAGE ZEIT (bis 17.12.)!

Deswegen: Haut in die Tasten, registriert euch, unterschreibt und teilt die Petition an alle Menschen und in alle Kanäle, denen ihr habhaft werden könnt.

Jede Unterschrift zählt, gemeinsam können wir es schaffen!

✏️ https://epetitionen.bundestag.de/content/petiti... ✏️

Love & Rage & Mitbestimmung 💚🌎🙌🏼“

„Bürger*innenräte sind eine spannende Möglichkeit, unsere Demokratie zu stärken und gleichzeitig das Jahrhundertthema Klimakrise anzugehen. Bürger*innenräte verbinden direkte Demokratie mit gründlicher und überlegter Debatte. Im neuen Grundsatzprogramm haben wir Grünen uns grundsätzlich für Bürger*innenräte auf Bundesebene ausgesprochen. Nun setzt sich die Initiative Klima-Mitbestimmung JETZT für einen solchen Klima-Bürger*innenrat mit einer Petition an den Deutschen Bundestag ein. Ihre Petition hat bereits mehr als 47.000 Unterschriften, aber um im Bundestag Beachtung zu finden brauchen sie bis zum 17. Dezember mindestens 50.000 Mitzeichner*innen! Für diesen Schlussspurt ist jede Unterstützung willkommen: jetzt unterschreiben und diese E-Mail gerne weiterleiten!

In Frankreich, Irland und Großbritannien konnten Klima-Bürger*innenräte bereits wichtige Impulse setzen, die wir auch in Deutschland dringend brauchen. Ich wünsche Klima-Mitbestimmung JETZT möglichst viele Unterstützer*innen, damit ihr Anliegen in der Politik Gehör findet. Zudem freue ich mich, dass mit Mira Pütz eine der Gründer*innen in meinem Brüsseler Team arbeitet (so viel Transparenz muss sein!).

Was ist das Besondere an einem Bürger*innenrat?

Ein bundesweiter Bürger*innenrat ist wie ein Miniatur-Deutschland: 150 Bürger*innen werden per Zufallslos so ausgewählt, dass sie die Vielfalt in der Bevölkerung repräsentieren. Fast wie bei einer repräsentativen Stichprobe für eine Umfrage, nur dass die Mitsprachemöglichkeiten bei einem Bürger*innenrat viel weitreichender sind als in einer einseitigen Befragung. Denn die Teilnehmenden treffen sich über mehrere Wochenenden hinweg, hören Vorträge von unabhängigen Wissenschaftler*innen und erarbeiten gemeinsam Handlungsempfehlungen für die Politik. Die gemeinsamen Gespräche finden in wechselnden Kleingruppen statt und werden moderiert, sodass ein respektvoller Austausch auf Augenhöhe ermöglicht wird. Diese Prozessgestaltung geht auf die diskurstheoretische Arbeit von Jürgen Habermas zu folgender Frage zurück: wie müsste ein Entscheidungsprozess gestaltet sein, sodass am Ende das beste Argument gewinnt?

Bei einem Bürger*innenrat kommen Menschen mit den unterschiedlichsten Lebenserfahrungen ins Gespräch, die sich sonst nie begegnet wären. Außerdem konnten Wissenschaftler*innen aus Irland nachweisen, dass das gemeinsame Abwägen von Argumenten den Blick für das Gemeinwohl stärkt. Die Teilnehmenden eines Bürger*innenrats haben kein Amt zu verlieren und repräsentieren keine spezifische Bevölkerungsgruppe – das ändert die Dynamik und ermöglicht es Bürger*innenräten, kontroverse Fragen mit Blick auf die Zukunft anzugehen.

2004 wurde ein solcher Bürger*innenrat erstmals in Kanada einberufen, um einen Vorschlag für eine Wahlrechtsreform zu entwickeln. Die Teilnehmenden standen nicht selbst zur Wahl, sie hatten kein Interesse daran, ihre eigene Wiederwahl oder eine bestimmte Anzahl an Mandaten zu sichern. Stellvertretend für alle Menschen in ihrem Bundesstaat hatten sie eingewilligt, eine möglichst faire Reform zu erarbeiten. Was fair in diesem Zusammenhang bedeuten sollte haben sie gemeinsam, in Rücksprache mit Expert*innen, erörtert. Internationales Aufsehen erregte auch ein Bürger*innenrat in Irland, der eine ausgewogene, respektvolle Debatte zur Reform des Abtreibungsrechts ermöglichte. Bürger*innenräte geben den Teilnehmenden die Möglichkeit, informiert und eigenständig zu entscheiden, Prioritäten hochzuhalten und Akzente zu setzen.

Auch zur Klimakrise hat es bereits mehrere Bürger*innenräte gegeben, die Handlungsempfehlungen für eine ambitionierte und sozial gerechte Klimapolitik erarbeiten sollten. Die Ergebnisse der Bürger*innenräte in Irland (2017), Frankreich (2019-20) und Großbritannien (2020) zeigen eindeutig, dass eine informierte Stichprobe der Bevölkerung die Notwendigkeit von tiefgreifenden Veränderungen anerkennt und diese einfordert. Dadurch kann ein Klima-Bürger*innenrat ein starkes Signal an die Politik senden und die öffentliche Debatte bereichern, indem verschiedene Handlungsoptionen sichtbar gemacht werden. Während sich in anderen Formen der Bürger*innenbeteiligung oftmals nur bestimmte Bevölkerungsgruppen einbringen – z.B. jene, die sich das Engagement zeitlich und finanziell leisten können oder zutrauen – spiegelt ein Bürger*innenrat durch die Zufallsauswahl die Vielfalt unserer Gesellschaft wider.

Damit ein Bürger*innenrat nicht nur ein Zeichen setzt, sondern nachhaltig Veränderungen anstößt, ist die Einbettung in unseren politischen Prozess unerlässlich. Es braucht ein politisches Mandat von der Regierung, mit einer konkreten Fragestellung und Zusagen für „Danach“. So hatte Emmanuel Macron den Teilnehmenden des französischen Klima-Bürger*innenrats zugesagt, ihre Empfehlungen „ohne Filter“ umzusetzen. Das fordern die 150 Teilnehmenden nach der Bekanntgabe der Handlungsempfehlungen nun ein und sie werden auch während des Umsetzungsprozesses immer wieder konsultiert. Und deshalb ist eine erfolgreiche Petition an den Deutschen Bundestag hier so wichtig.„

    1. Public (visible without login)
Und 2087 weitere...