Call for Proposals "Uncanny Futures: Speculative Ecologies of Waste" - Deadline 1/12!

Im nächsten Frühjahr (15./16. März) wird ein spannender Workshop zum Themenfeld Waste/ Environmental Humanities/ NatureCultures in Bremen/Delmenhorst organisiert, anbei der Call for Proposals. Wir freuen uns über Beiträge!

Klimakette / Rote Linie zum Jamaika-Showdown

Liebe Alle in Berlin,

diesen Donnerstag leuchtet die Spree! In der Abenddämmerung säumen hunderte Menschen mit Laternen das Ufer. Entlang der Lichterkette reichen sie sich symbolisch mit CO2 befüllte Ballons, die langsam zu einem schwarzen Meer anwachsen - direkt unter dem Saal, in dem die Jamaika-Verhandler/innen sich zum Sondierungsfinale treffen. Die Botschaft an FDP, Union und Grüne: Wir Bürgerinnen und Bürger fordern endlich Ergebnisse beim Klimaschutz - Jamaika muss jetzt den Kohleausstieg einleiten!

Ein imposantes Bild - das nur entsteht, wenn viele Menschen am Donnerstag dabei sind. Um bei der wichtigsten Klima-Entscheidung der nächsten Jahre ordentlich Eindruck zu machen, müssen wir mit Hunderten vor Ort sein - und es bleiben nur vier Tage Zeit. Meine Bitte: Komm auch Du zur leuchtenden Aktion an der Spree und nimm Freund/innen, Bekannte und Familie mit.

FB Event zur Demo: https://www.facebook.com/events/...


Was: Menschenkette - bring rote Kleidung, Laternen, Kerzen und Lampen mit.
Wo: Platz der Republik 1, Berlin, direkt vor dem Bundestag
Wann: Donnerstag, 16. November 2017, 17 Uhr

Campact bereitet Schilder, Ballons und Lichter vor. Bring gerne auch selbst gemalte Schilder und vor allem ein Licht oder eine Laterne mit. Und wenn Du magst, ziehe eine rote Jacke oder einen roten Schal an - so wird die Klima-Kette zur roten Linie für den Klimaschutz.

Rot gekleidet bilden wir eine Menschenkette - eine rote Linie, dem Symbol der Anti-Kohle-Bewegung in Deutschland. Wir erleuchten den Ort der Jamaika-Koalitionsverhandlung mit Hoffnung. Denn mit den Laternen, Kerzen und Lampen stehen wir direkt unter dem Saal, in dem sich die Jamaika-Parteien zum Sondierungsfinale treffen.

Die rote Linie ist zum Symbol des Widerstands gegen fossile Brennstoffe geworden. Es begann 2015 in Paris, das Symbol wurde danach immer wieder im rheinischen Kohlenrevier genutzt. Nun kommt es zu den Koalitionsgesprächen nach Berlin.

    1. Berlin
    1. Öffentlich (sichtbar ohne Anmeldung)

Ausschreibung Projektförderung und Projektfonds Kulturelle Bildung bis 01.12.2017

Liebe Kulturakteure im Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg!

Der Berliner Projektfonds Kulturelle Bildung und die Projektförderung 2018 für den Bezirk Berlin Friedrichshain-Kreuzberg sind ausgeschrieben.

Bis zum 1. Dezember 2017 können Bewerbungen um Fördergelder aus dem Berliner Projektfonds Kulturelle Bildung und der Projektförderung aus bezirklichen Zuwendungen sowie Mitteln des Bezirkskulturfonds für das Jahr 2018 eingereicht werden bei dem:

Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg von Berlin
Amt für Weiterbildung und Kultur
Fachbereich Kultur und Geschichte
Projektförderung
Marchlewskistr. 6
10243 Berlin
Als rechtzeitige Abgabe für beide Förderungen gilt das Datum des Poststempels sowie das Datum des Eingangs per E-Mail.

Aus der Projektförderung wird in diesem Jahr eine Gesamtsumme von rund 136.000 Euro (unter Vorbehalt der Zustimmung der Haushaltsgesetzgeber) vergeben,
es stehen damit rund 50.000 Euro mehr zur Förderung an künstlerische und soziokulturelle Projekte zur Verfügung als im Vorjahr. Die Summe setzt sich aus rund 50.000 Euro bezirklichen Zuwendungen und rund 85.000 Euro
Mitteln des Bezirkskulturfonds zusammen. Die Erhöhung ist möglich dank der Verdopplung des Bezirkskulturfonds durch die Senatsverwaltung für Kultur und Europa und eine Erhöhung der bezirklichen Mittel.
Die Förderung wird an künstlerische und soziokulturelle Projekte in Spielstätten, Soziokulturellen Zentren, Projekträumen und Museen in Friedrichshain-Kreuzberg vergeben. Durch die Förderung
von künstlerischen und soziokulturellen Vorhaben soll dazu beigetragen werden, die kulturelle Infrastruktur und Vielfalt im Bezirk zu stärken.
Projekte aller Sparten der Kunst können eine Fördersumme von jeweils maximal 5.000 Euro beantragen. Die Fördermittel werden auf der Grundlage der Empfehlung einer Jury vergeben,
die sich aus Vertreter*innen verschiedener Sparten und dem Fachbereich Kultur und Geschichte zusammensetzt.

Fördermittel aus dem Berliner Projektfonds Kulturelle Bildung Fördersäule 3 werden im Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg mit einer Gesamtsumme von 45.000 Euro (unter Vorbehalt der Zustimmung der Haushaltsgesetzgeber) im Jahr 2018 vergeben.
Auch hier erfuhr der Fonds eine Erhöhung um 15.000 Euro. Der Berliner Projektfonds Kulturelle Bildung, Fördersäule 3, fördert Kooperationsprojekte, die Kindern und Jugendlichen neue Zugangsmöglichkeiten
zu Kunst und Kultur schaffen mit einer Fördersumme in Höhe von jeweils maximal 5.000 Euro, die ebenfalls auf der Grundlage der Empfehlung einer Jury vergeben werden.

Die Jurysitzung für den Berliner Projektfonds Kulturelle Bildung und die Projektförderung findet voraussichtlich Ende Januar 2018 statt.
Ansprechpartnerin für Projektförderung im Fachbereich Kultur und Geschichte:
Jana Braun, Telefonnummer: 030 293 479 441, E-Mail: projektfoerderung@kulturamtfk.de

    1. Öffentlich (sichtbar ohne Anmeldung)

CALL FOR PAPERS - 1st North-South Conference on Degrowth-Descrecimiento Conference, Mexico 2018

Announcing the first two calls of the 1st North-South Conference on Degrowth-Descrecimiento Conference, Mexico 2018

We are pleased to announce the first of the two calls of the 1st North-South Conference on Degrowth-Descrecimiento, Mexico 2018. The calls are available on the site (http://degrowth.descrecimiento.org). In Mexico City, June 19-21, 2018. Conference Themes: survival, cultures and wealth.

In a few weeks we will send you more information about other activities related to the event.

We hope that you will share the call for papers with your interested colleagues

Sincerely
The Executive Committee of the 1st North-South Conference on Degrowth-Descrecimiento, Mexico 2018- IU


Anunciamos la publicación de las primeras dos convocatorias de la 1ra Conferencia Norte-Sur de Degrowth-Descrecimiento, México 2018

Nos complace anunciar la publicación de las dos primeras convocatorias de la 1ra Conferencia Norte-Sur de Degrowth-Descrecimiento, México 2018. Las convocatorias se encuentran en el sitio: (http://degrowth.descrecimiento.org). En la Ciudad de México, 19-21 junio de 2018. Ejes temáticos de la conferencia: supervivencia, cultura y riqueza.

En breve se difundirá más información de otras actividades relacionadas al evento.

Le rogamos compartir esta información.

Atentamente
La Comisión Ejecutiva de la 1ra Conferencia Norte-Sur de Degrowth-Descrecimiento, México 2018- IU

"Cities as Drivers for Alternative Economies", 27.-29.10. in Essen

Liebe Alle,
ich leite hiermit etwas weiter was für einige Spontane unter euch spannend sein könnte..


Dear Sir or Madam,

It is with immense pleasure that I am inviting you to the "Cities as the Driver for Alternative Economy" event organized from the 27th - 29th October, 2017 in Essen, Germany. This event highlights the emerging economic narratives that are challenging the status quo and implores their impact upon the cities we live in.

This event is organized by the volunteer network of the group "Reclaim Our Economy" in cooperation with the University of Duisburg Essen, NAPRO, Urban Systems, StadtBauKultur NRW, Essen Grüne Hauptstadt Europas 2017 and the Club of Rome. Kindly find poster, programme and the direction maps for this event attached.

Reclaim Our Economy is a movement inspired and supported by the Club of Rome that started in August, 2016. We are a volunteer group of activists, academics, professionals, artists and other like-minded individuals who share the common dream of an economy that serves everyone. For further information please visit https://www.facebook.com/Reclaim...

As the seats are limited, a short RSVP will be highly appreciated. May I further request you to kindly share this information with those, who might be interested in attending this event.

On the behalf of Reclaim Our Economy, I look forward to see you.

Thanks and Regards,

Ilka Roose
ilka.roose@gmx.de


    1. Essen
    1. Öffentlich (sichtbar ohne Anmeldung)

Bald gibt es die ersten Planungstreffen für den Sommer 2018! Willst du bei der ReiseUni dabei sein? Dann melde dich!

Miteinander Tauschen (auch mit Geld) ist stets ein Akt der Konkurrenz, denn es Bedarf immer der Bedingung einer Gegenleistung. Auf Grund eines Tauschwertes, der zum einen abhängig von der Verfügbarkeit bzw. Knappheit bei den jeweiligen Tauschpartnern ist und der dadurch grenzenlos wachsen kann, bleibt ein gerechter Tausch im Grunde letztlich stets eine Illusion. Aus dieser Konkurrenzsituation entwickelt sich ein Wettbewerb mit wenigen Siegern, die stets profitable Tauschgeschäfte machten, und endlos vielen Verlierern, die dabei ausgebeutet wurden. Dies führt am Ende zu so hoher sozialer Ungleichheit, dass die Habenden ihren Besitzstand nur noch mit Gewalt gegen die Besitzlosen verteidigen können, was man dann (Bürger-)Krieg nennt.

Tausch > Konkurrenz > Wettbewerb > Krieg

Alternativ könnte eine Wirtschaft auf dem Prinzip des miteinander Teilens beruhen. Teilen ist deshalb kooperativ, weil es in der Regel bedingungslos ist und keine Gegenleistung erzwingt. Keiner der Partner wird bevorteilt oder profitiert auf Kosten der anderen. Diese Kooperation trennt die Individuen dann nicht mehr voneinander, sondern führt zu Gemeinschaft und Abhängigkeit von gelungenen, zwischenmenschlichen Beziehungen anstatt von Geld. Da innerhalb der Gemeinschaft zwar nicht jeder Mensch gleich, aber zumindest alle gleichwertig sind, gibt es hier keine größeren Ungleichheiten, was letztlich für anhaltenden sozialen Frieden sorgt.

Teilen > Kooperation > Gemeinschaft > Frieden

Das miteinander Teilen ist DIE soziale Praktik, die den Wandel in eine ökologisch-solidarische Gesellschaft im Kern ausmacht! Das Internet und Plattformen wie das Zukünftige http://www.wir.de/ oder https://freeworlder.com könnten dies in größerem Maßstab ermöglichen.

    1. Öffentlich (sichtbar ohne Anmeldung)
  • Philip Engelbutzeder

    Hallo Christian! Das ist auch meine Beobachtung!
    Ich habe lange bei yunity.org mitgewirkt und gestalte das Spiele "Teilen statt Tauschen" mit, dass du auf www.flake.world sehen kannst. Es geht da um eine analoge Plattform. Diese werden wir auf dem kommenden CCC vorstellen. Wir forschen an Brücken von analog zu digital.
    Es würde mich sehr freuen, dich persönlich kennen zu lernen. Bis zum 16.10. bin ich in Berlin.

Konsumkritik-Kritik - warum die Welt nicht am Ladenregal gerettet werden kann

Workshop & Diskussion

Mittwoch, 4. Oktober 2017, 20h
im Schenkladen Friedrichshain

Überall dröhnt die Werbung: Ändere Dein Leben und Du änderst die Welt! Nachfrage regelt das Angebot! Ethische Geldanlagen, Kaufen mit gutem Gewissen usw. Warum aber wird die Welt nicht besser, sondern nur der Bio-, Fahrrad- und Solarladen zu einem Kommerztempel?
Der Vortrag widerlegt die These von der großen Verbraucher_innenmacht und zeigt, dass die Selbstreduzierung auf's Dasein als Konsument_in vor allem denen dient, die nichts als Profit im Sinn haben. Für Mensch und Umwelt aber geht es um mehr als sich mit der Rolle des Bezahlenden im Kapitalismus zufrieden zu geben.

Der Referent, Jörg Bergstedt, ist Autor zahlreicher Ökologiebücher (z.B. "Monsanto auf Deutsch") und des Büchleins "Konsumkritik-Kritik".

Und 1260 weitere...