Pablo Solón in der Zollgarage - thf.vision und andere AktivistInnen diskutieren mit dem bolivianischen Vordenker zum "Buen vivir"

Liebe BerlinerInnen,

hier ein Hinweis auf eine spannende Veranstaltung am 21/11!

Pablo Solón in der Zollgarage
thf.vision und andere AktivistInnen diskutieren mit dem bolivianischen Vordenker zum "Buen vivir"


Liebe Tempelhof-Interessierte!

Am 21. November 2018 diskutieren in der Zollgarage ab 19:30 Uhr der bolivianische Umweltaktivist und Vordenker systemischer Alternativen Pablo Solón und Vertreter Berliner Initiativen im Bereich neuer Formen des Lebens in der Stadt unter dem Titel "Gibt es ein Gutes Leben in der Stadt?" über die Notwendigkeit eines grundsätzlichen Umdenkens und radikal neuer Ansätze in Bezug auf die Konzipierung städtischen Lebens.

Folgende Podiumsteilnehmer*innen werden über die Möglichkeit eines Guten Lebens in der Stadt diskutieren:

  • Marco Clausen, Common Grounds / Prinzessinnengärten, Berlin
  • Edgar Göll, IZT, Berlin
  • Pablo Solón, Fundación Solón, Bolivien
  • Tanja Schindler, Initiative Tempelhof, Berlin

Moderation: Marie-Luise Abshagen, Forum Umwelt und Entwicklung

Die Veranstaltung organisiert Misereor. Bitte verbreitet diese Einladung!
Anmeldungen bis zum 20.11.2018 bitte unter: ulrike.bralant@misereor.de

    1. Öffentlich (sichtbar ohne Anmeldung)